200000 Euro Sachschaden und zwei Leichtverletzte

Seesen (bo). Bei einem Verkehrsunfall auf der A 7 zwischen den AS Echte und Seesen in Fahrtrichtung Hannover sind am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr ein Lkw-Fahrer aus Italien und ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Seesen leicht verletzt worden.
Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr der 41 Jahre alte Brummifahrer dicht hinter einem anderen Lkw her. Vermutlich um sich einen Überblick zu verschaffen, scherte der Italiener mit seinem Fahrzeug nach rechts auf den Standstreifen aus. In diesem Moment bemerkte er ein dort aufgrund von Bauarbeiten stehendes Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei Seesen. Bei dem Versuch, dem Wagen durch Zurücklenken nach links auszuweichen, kam es zum Unfall. Der mit Oberbekleidung beladene Lkw kippte anschließend auf die Seite und blieb auf der Autobahn liegen.
Der 41 Jahre alte Lkw-Fahrer wurde mit Schnittverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 38-jährige Mitarbeiter der AM Seesen erlitt einen Schock. Er konnte das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen.
Für die Dauer der Bergungsarbeiten war die A 7 in Fahrtrichtung Hannover bis gegen 13 Uhr voll gesperrt. Danach wurde der Verkehr ein- bzw. zweispurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Der maximale Rückstau betrug rund zehn Kilometer.
Der Gesamtschaden wird auf rund 200000 Euro geschätzt.