23. Basketball-Camp war mit 74 Teilnehmern wieder ein tolles Event

 

Höhepunkte am laufenden Band – Julian Backhaus gewinnt den „Riesen-Bump“

Wiederum einfach riesig in jeder Beziehung verlief das viertägige Camp in der ersten Osterferienwoche, das unter der Leitung von Hardy Fender und den überaus engagiert agierenden dreizehn Team-Coaches durchgeführt wurde. Unter besten Bedingungen konnte das diesjährige Camp wiederum dank der selbstlosen Unterstützung von gleich 11 Gymnastik-Damen des MTV mit Rundum-Verpflegung als Ganztages-Camp stattfinden! Dabei fanden die Übernachtungen mit hervorragender technischer Unterstützung durch den Hausmeister der Schildberggrundschule Jörg Probst in der Sporthalle am Schildberg statt. Das auch für Nichtvereinsmitglieder offene Sport-Ferien-Camp umfasste insgesamt 62 begeisterte und sehr disziplinierte jugendliche Basketballer im Alter von 8 bis 20 Jahren mit ihren 13 Betreuern und Referenten. Zusätzlich kamen an verschiedenen Tagen sogar ehemalige Coaches vorbei und halfen mit, den Kindern wichtige Dinge und Erfahrungen zu vermitteln.
In nach individueller Leistungsstärke aufgeteilten Gruppen, ging man an 8 Körben von Montag bis Donnerstag, jeweils mindestens 8 Stunden an die basketballspezifische Arbeit. Am Mittwochabend wurde dann sogar noch eine kleine Nachtschicht mit zwanzig „Wetten-Dass-Spielen“ eingeschoben, bevor es hundemüde in die Schlafsäcke ging, schließlich starteten am Schlusstag die End-Turniere. "In solch einem Camp gibt es vor allem drei große Zielrichtungen. Zum einen sind es die zu vermittelnden 'Basics', also die Grundlagen der Basketballtechnik: Handling, Dribbling, Schuss, Korbleger, Passen und Fangen, Schrittregeln, usw. Das zweite ist die in einer solchen Woche zu versuchende individuelle charakterliche Weiterbildung jedes einzelnen, sowie ein verbessertes Gruppenverhalten. Der dritte Punkt besteht in der Verbesserung der basketballspezifischen Kondition. Für solche Ziele ist ein über einen längeren Zeitraum durchgeführtes Camp einfach unerlässlich," verdeutlicht Vereinssportlehrer und „Head-Coach“ Hardy Fender das Konzept seiner durchführenden Gruppe.
Spielformen, Wettkämpfe, mehrere Läufe, vielfältige Tests (Sharpshooter) Referate und Vorträge vervollständigten die Inhalte dieser turbulenten, aber für die noch jungen Teilnehmer auch sicherlich recht strapaziösen Woche. Einziger Wermutstropfen blieb dann auch in dem rundum gelungenen Camp nur der tägliche Muskelkater. Am Abschlusstag fand dann ein großes Turnier aller Teilnehmer statt, das durch ein Schussspiel, dem Riesen-Bump , Gewinner war hier Julian Backhaus vom SC Langenhagen und zwei Spielen der Team-Coaches gegen zwei Camp-All-Star-Teams der Campteilnehmer aufgelockert wurde ! Es gewannen in diesem Jahr wieder einmal, zum Leidwesen der Kinder und Jugendlichen und der Zuschauer, die Team-Coaches mit 47:31 Punkten gegen die Camp-Auswahl der Allstars-NBA/Bundesliga und das Spiel der Coaches gegen die kleinen Oberligaspieler ging sensationell mit einem 18:18 unentschieden aus.
Nachdem die gesamte Halle incl. Toiletten und aller Räumlichkeiten von allen Teilnehmern gereinigt worden war, wurde das wie immer sehr freundschaftlich und harmonisch durchgeführte Camp mit einer großen Abschlussfeier im MTV-Treff beendet. Hier wurden die erfolgreichsten Teilnehmer, mit auch von der heimischen Wirtschaft gestifteten Preisen, geehrt und Hardy Fender konnte dann alle "Camper", besonders aber auch die tollen Gäste vom SC Langenhagen, sowie vom MTV Goslar in die "Rest- Osterferien" verabschieden. Wieder ging ein ganz tolles Camp zu Ende und man freut sich schon jetzt auf das “Camp 2013”, wenn es wieder heißen wird: “Jeder ist wichtig! - Komm mach´ mit – Spiel den roten Ball !!!”