25 Jahre Kirchliche Lettlandhilfe

Die Aktivposten der Kirchlichen Lettlandhilfe Seesen – Vorsitzender Kurt Hoppe am Tisch Dritter von rechts – stecken mitten in den Vorbereitungen zu den Jubiläumsfeierlichkeiten. (Foto: Neuse)

Jubiläum wird gefeiert mit Vortrag im April und Festwoche im August mit Schulchor „Verdandi“

26 Hilfstransporte, acht internationale diakonische Aufbaulager, vier Gemeinde- und Studienfahrten, drei Posaunen-Sendfahrten, unzählige Besuche hier wie dort: Die bloße Auflistung dieser Zahlen als einer Bilanz aus den vergangenen 25 Jahren ist ohne Zweifel beeindruckend. Sie vermag aber dennoch nicht annähernd zu dokumentieren, auf welchen großartigen Erfolg die Kirchliche Lettlandhilfe Seesen zurückblicken kann, seit sich im Februar 1992 der erste Hilfstransport mit Lebensmitteln, Kleidung und Medikamenten auf den Weg ins kleine Rauna gemacht hatte. Sie sagt nichts darüber, wieviele Mühen – und Nerven – die Patenschaft teilweise gekostet, nichts darüber, wieviel Freude sie aber auch bereitet hat. Und sie sagt vor allen Dingen nichts über Zwischenmenschliches, über Freundschaft, Verlässlichkeit und Dankbarkeit aus. Das alles vor dem Hintergrund eines „Hilfe-zur-Selbsthilfe-Projektes“, das beispielgebend ist.

Was die Helfer in den 25 Jahren erlebt haben und wie sie das Jubiläum feiern wollen, ist in der "Beobachter"-Ausgabe vom 4. Februar zu lesen.