250 Teilnehmer beim Wandertag

Gute Organisation und das bunte Rahmenprogramm kamen bei den Wanderern gut an

Von Sandy Heinzel, Seesen

Das Wetter passte nicht so ganz, dafür war die Stimmung der etwa 250 Teilnehmer am 8. Seesener Wandertag, ausgerichtet vom Harzklub-Zweigverein Seesen, der Harz Energie, der Volksbank Seesen und dem Seesener „Beobachter“umso besser. Am Sonntagmorgen starteten die Gruppen an der Volksbank. Von hier aus streuten die Wanderer, die entweder fünf- oder zehn Kilometer in Angriff nahmen, aus. Die erste Einkehr erfolgte auf dem Gelände der Wassergewinnungs- und Speicheranlage in der Lautenthaler Straße vorgesehen. An der Erfrischungsstation der Harz Energie wurden die Teilnehmer mit frischem Trinkwasser, Obst und Traubenzucker bestens versorgt. Damit der zweite Teil der Wanderstrecke auch bei klarer Sicht absolviert werden konnte, gab es praktische Microfaser-Brillenputztücher mit auf den Weg.
Am Mittag kehrten die Wanderer wieder zurück zum Volksbank-Parkplatz, wo sie sich mit leckerer Erbsensuppe sowie Kaffee und Kuchen stärken konnten. Hier sorgte das Volkstümliche Blasorchester für die musikalische Unterhaltung, ein Glücksrad lockte mit tollen Preisen vom Seesener „Beobachter“ und der Volksbank eG und die Vorstände der Volksbank, Dieter Brinkmann, Armin Gernhöfer und Wolfgang Keunecke, sowie Dietmar Kelm, Geschäftsführer vom Seesener „Beobachter“, nahmen folgende Ehrungen vor:
Die gruppenstärksten Teilnehmer: SC Greene (41 Teilnehmer), TuS Holle-Grasdorf (40 Teilnehmer) und TSG Opperhausen (28 Teilnehmer). Sie erhielten Einkaufgutscheine im Wert von 150, 100 und 50 Euro vom Markthaus Seesen.
Als ältester Teilnehmer erhielt Günter Dörries, vom SCGreene (geboren 1926) vom Stadtmarketing Seesen einen 20-Euro-Gutschein für das Café Kiene und der jüngste Teilnehmer, Tiberius Tillmann (geboren 2009) aus Hachenhausen, durfte sich über einen Gutschein von Unger’s Spiel- und Lernparadies freuen.
Die Resonanz der Wanderer fiel durchweg positiv aus: Organisation und Rahmenprogramm stimmten.