28. Weihnachtstelefon für Einsame

NDR 1-Weihnachtstelefon am 24. Dezember / 30 Ehrenamtliche verschenken Zeit an einsame Menschen

Alle Jahre wieder ist für viele Menschen der Heilige Abend nicht nur eine „stille Nacht“, sondern auch eine „einsame Nacht“.

Für diese Menschen gibt es das „NDR 1-Weihnachtstelefon“, einen besonderen Service der beiden großen Kirchen und des Norddeutschen Rundfunks: Evangelische und katholische Christen haben an Heiligabend ein offenes Ohr für Menschen, die sich allein fühlen und gern mit jemandem sprechen möchten.
Das „NDR 1-Weihnachtstelefon“ ist am 24. Dezember wieder zwischen 18 und 22 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 08000 - 607080 erreichbar. Knapp 30 Ehrenamtliche, darunter katholische Theologen, evangelische Pastorinnen und Pastoren, Lebensberater und ehrenamtliche Seelsorgerinnen, sind per Telefon erreichbar.
Bereits im 28. Jahr bieten die evangelische und die katholische Kirche diese Aktion an. Im vergangenen Jahr wurde Heiligabend mehr als 300 Mal die Telefonnummer gewählt, rund 200 ausführliche Seelsorgegespräche wurden geführt. Viele der Anrufenden waren alleinstehend, litten unter Krankheit oder Einsamkeit. Manche fühlten sich vergessen oder abgelehnt von ihren Familienangehörigen.
„Das NDR1-Weihnachtstelefon ist ein Geschenk. Es schenkt Zeit. Zeit zum Reden, Weinen, Nachdenken. Gut, dass sich wieder so viele Menschen zusammengefunden haben, die ihre Zeit mit anderen teilen. Für diesen so wichtigen Dienst an Heiligabend danke ich den Frauen und Männern des Weihnachtstelefons“, sagt Bischof Jan Janssen von der Evangelisch-lutherischen Kirche in Oldenburg. „Wie die Liebe ist dies ein Geschenk, das sogar noch zunimmt, wenn es geteilt wird.“
Und Bischof Franz-Josef Bode, der dienstälteste katholische Bischof des Nordens, ergänzt: „Ich danke allen, die Jahr für Jahr offene Ohren haben für Menschen, die am Heiligen Abend allein sind. Allein mit ihren Sorgen, Nöten und Ängsten und am Weihnachtstelefon erfahren: Ich bin nicht allein, da ist jemand, der mir zuhört. Hier setzen Frauen und Männer die Botschaft von Weihnachten um: Gott wurde Mensch für uns. Er wendet sich uns zu – durch das Kind im Stall.“