360.000 Euro fürs Stadtmarketing

Vor dem Rathaus haben die vorbereitenden Maßnahmen zur Stadtsanierung in dieser Woche begonnen. Die Innenstadtbesucher werden sich auf einige Beeinträchtigungen einstellen müssen.

CDU/FDP Gruppe signalisiert auch weiterhin Unterstützung

Die CDU/FDP-Gruppe hat zu Beginn dieser Woche über den Finanzierungsplan für das Seesener Stadtmarketing beraten. Danach sind für die nächsten drei Jahre Zuschüsse der Stadt von 120.000 Euro pro Jahr vorgesehen. In diesen Zuschüssen sind im Wesentlichen die Personalleistungen enthalten. Thorsten Scheerer stellte während der Fraktionssitzung in dieser Woche die Aufgaben und Vorhaben des Stadtmarketings vor. Danach wird durch die Genossenschaftsbeiträge und durch andere Leistungen jährlich ein Betrag von rund 60.000 Euro erwirtschaftet.

Die Stadt Seesen sei dadurch in der komfortablen Situation, dass der Bereich Marketing zu einem Drittel durch die „Genossen“ mitfinanziert werde. Mit dieser Konstruktion würden nicht nur Einnahmen jenseits des Stadtsäckels erzielt, sondern auch gerade die Geschäftsleute und Gewerbetreibende mitgenommen.

Im vergangenen Jahr war das Stadtmarketing mit dem WM-Public-Viewing, dem Weihnachtsmarkt, den Frühlings- und Herbstfesten sowie andere Veranstaltungen, die auch im Rückblick für die Stadt eine enorme Werbung gemacht haben, erfolgreich.

Mit der vorgesehenen Mittelbereitstellung sei für die nächsten drei Jahre eine finanzielle Absicherung vorhanden und Seesen könne seine Stellung als Mittelzentrum behaupten.

Innenstadtsanierung:
Marktstraße im Blick


Mit dem Fortschritt der Sanierung der Innenstadt sei es an der Zeit, das gesamte Verkehrskonzept zu beleuchten. Die nicht befriedigende Lösung in der Poststraße für die parkenden Fahrzeuge werde nunmehr besser geregelt. Danach werde das Parken, in dem umstrittenen Bereich am Jasperplatz, mit Parkscheibe für eine Stunde ermöglicht. Schwierig stelle sich die Vorfahrtsregelung für die Einmündung der Poststraße in die Opferstraße/Lange Straße dar. Demnach ist in einer 30er-Zone nur eine „rechts vor links“ Regelung möglich. Aufgrund der vielen Fragestellungen rund um die Verkehrsregelung der Innenstadt werde von der CDU/FDP-Gruppe die Einberufung des Verkehrsausschusses beantragt.

Damit die Neugestaltung des Abschnittes der Marktstraße schnell auf den Weg gebracht werden kann, liegt der entsprechende Beschlussvorschlag der Verwaltung vor. Hier werde die Planung, die auch bereits bei der Anliegerversammlung vorgestellt wurde, umgesetzt. Seitens der CDU/ FDP-Gruppe soll in den Gremien darauf hingewirkt werden, dass zum Beispiel die Verlängerung der Parkbuchten vorgesehen wird.

Beim Anlegen der Parkflächen in Längsaufstellung müsse gewährleistet sein, dass das Ein- und Ausparken gefahrlos verläuft. Nötigenfalls sei auf eine Parkbucht zu verzichten, um genügend Raum für die Autos vorzuhalten. Noch in diesem Jahr soll der angesprochene Abschnitt fertiggestellt werden. Die Innenstadtbesucher werden sich auf einige Beeinträchtigungen einstellen müssen. Wichtig sei, dass mit einem guten Baumanagement ein reibungsloser Ablauf gewährleistet wird.

Die CDU-Fraktion will auch der Vorlage zum Erwerb der Grünflächen vor dem Amtsgericht zustimmen. Der bisherige Eigentümer, das Land Niedersachsen, sei bereit, zu einem angemessenen Preis zu verkaufen. Damit sind die Weichen gestellt, auch im Hinblick auf die Nutzung beim Sehusafest, Verbesserungen durchzuführen. Besonderes Augenmerk werde sicherlich auf die Restaurierung des Teiches gelegt werden.

Die Immobilien GmbH der Wiederaufbau ist Erschließungsträger des Baugebietes „Am Sonnenberg“. Durch einen entsprechenden Vertrag sei nun der Endausbau auf Kosten der Wohnungsbaugesellschaft vorgesehen. Anschließend wird die Straße, die auch nach den Vorstellungen und Bedingungen der Stadt ausgebaut wird, an die Stadt Seesen übertragen. Damit können dann die Anlieger, nachdem sie bereits die entsprechenden finanziellen Vorleistungen erbracht haben, mit einem baldigen Baubeginn rechnen.

Erfreulich sei, dass auch in 2015 zwei Stadtinspektoranwärterinnen zum 1. August eingestellt werden. Die Stadt bildet damit rechtzeitig ihre Nachwuchskräfte aus. Damit kann auch der Bedarf in den nächsten Jahren gedeckt werden. Das Stadtmarketing Seesen erhält weiterhin Unterstützung.