38-jähriger Osteroder rastet aus, spuckt und schlägt wild um sich

Mann leider unter ansteckender Krankheit

In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag kam es gegen 0.05 Uhr auf dem Festgelände des Sehusafestes in Seesen zu zwei gefährlichen Körperverletzungen durch einen 38-jährigen Mann aus Osterode. Der 38-Jährige schlug zunächst einem 31-jährigen Mann aus Rhüden ein Bierglas unvermittelt an den Kopf und spuckte anschließend einer 20-jährigen Frau aus Braunschweig, die zu einem Sicherheitsdienst gehörte und ihn mit verfolgte, in das Gesicht, obwohl er unter einer hoch ansteckenden Krankheiten leidet.
Der Mann konnte dann vom Sicherheitsdienst und den eingesetzten Beamten gestellt werden. Bei seiner Identitätsfeststellung im Bereich der Bismarckstraße leistete der hoch aggressive Mann massiven Widerstand gegen die eingesetzten Polizeikräfte, indem er gezielt um sich schlug und trat.


Nach ärztlicher Begutachtung in Psychiatrie eingewiesen

Beim anschließenden Transport zum Dienstgebäude beschädigte der 38-Jährige das Fahrzeuginnere eines Dienstkraftfahrzeuges nicht unerheblich. Darüber hinaus beschmutzte er den gesamten Innenbereich des Fahrzeuges. Nach ärztlicher Begutachtung wurde er in eine psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses verbracht Strafverfahren gegen den Mann wurden eingeleite