A7-Unfall mit einer schwer verletzten Person

Zu einem schweren Unfall kam es gestern Mittag auf der A7 nahe der Abfahrt Seesen. (Foto: bo)

Trucker fährt auf Trucker: Freiwillige Feuerwehren aus Seesen und Rhüden im Einsatz

Zu einem heftigen Auffahrunfall mit insgesamt drei Lastkraftwagen und einer schwer verletzten Person kam es heute Mittag auf der Autobahn A7 in Fahrtrichtung Hannover. Es war 12.32 Uhr, als die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Seesen und Rhüden zum Einsatzort kurz vor der Baustelle zwischen Seesen und Rhüden gerufen worden. Wie sich beim Eintreffen der Rettungskräfte herausstellte, war eine Person bei dem Karambolage-Zusammenprall in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Der Mann wurde von der Feuerwehr befreit und mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Göttingen geflogen. Zwei weitere leicht verletzte Personen und eine ebenfalls in den Unfall verwickelte, aber unverletzte Person, mussten betreut werden. Während der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde bekannt, dass einer der drei verunfallten Lastzüge Gefahrgut geladen hatte. Daraufhin wurden die Gefahrgut-Gruppe Langelsheim und die FTZ Goslar sowie die Kreismessleitung alarmiert. Zum Glück blieben die Gefahrgüter unbeschädigt. Insgesamt waren nach Mitteilung von Rhüdens Ortsbrandmeister Timo Hurlemann 120 Einsatzkräfte vor Ort. Einsatzende für die Wehren war um 14.20 Uhr. Zwischenzeitlich bildete sich ein fast 16 Kilometer langer Stau.