Abschluss der Sternsingeraktion in Seesen

Die Sternsinger-Aktion in Seesen ist beendet. Pfarrer Karp dankt den zahlreichen Spendern. Mehr als 6000 Euro wurde gesammelt.

„Segen bringen, Segen sein“ / Großer Dank an die Spender ausgesprochen

Nicht nur der Bundespräsident und die Kanzlerin, auch das Rathaus in Seesen und alle Häuser, wo es gewünscht war, erhielten den Besuch der Sternsinger mit ihrem Segen.
Pfarrer Karp bedankte sich bei den kleinen Königen, die ihn begleitet hatten. Sein Dank gilt auch den Leiterinnen und Leitern der weiteren Gruppen, den ortskundigen Busfahrern sowie den tüchtigen Hausfrauen, die an den drei Einsatztagen ein schmackhaftes Mittagessen bereitet hatten. Je eine der drei Gruppen war in der Seniorenwohnanlage am Schildberg und im Altenzentrum St. Vitus zum Mittagsmahl eingeladen.
Und ein ganz großer Dank gilt natürlich den zahlreichen Spendern. Für die Aktion unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein“ wurden in Seesen bisher über 6.500 Euro gezählt, etwas mehr als im Durchschnitt der letzten Jahre. Die Spender können sicher sein, dass ihr Opfer dem guten Zweck zugeführt wird. Unter www.sternsinger.org erfährt man in der Rubrik „Projekte“, wo und wie die Mittel eingesetzt werden. Die größte Einzelspende wog übrigens 3,3 Kilogramm.
Ein Gemeindemitglied hatte das ganze Jahr lang Hartgeld gesammelt, insgesamt über 400 Euro.