AIDS-Spenden-Gala der Seesener Hauptschule ist ein voller Erfolg

 

Insgesamt 1000 Euro kommen dem Verein „be your own hero“ zugute

Seesen (hz). Bereits unzählige Schülerinnen und Schüler zählen zu seinen Zuhörern und wurden durch Vorträge von ihm zu eigenen Helden. Getreu dem Vortragstitel „be your own hero“ referiert Joachim Franz über soziales Engagement und Zivilcourage. Der Autor, Seminarleiter, Referent und Abenteurer ist allerdings auch bekannter Aidsaktivist. Durch sein jahrelanges Engagement und seine Verdienste im Kampf gegen Aids sowie das wofür er steht und womit er andere zum Mitmachen und Aktivwerden motiviert, wurde Joachim Franz schon mehrfach ausgezeichnet.
Eine wohl ganz besondere Reaktion erhielt der Partner und Botschafter für UNAIDS vor Kurzem in Seesen. Nach einem sehr bewegenden Vortrag des Aidsaktivisten in der Aula im Schulzentrum machten sich Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung (SV) stark im Kampf gegen Aids. Schnell entwickelte sich aus einer einfachen Idee ein umfassendes Bühnenprogramm, zu dem auch der Gründer des Vereins „be your own hero“, Joachim Franz, eingeladen wurde.
Gemeinsam mit der SV-Beraterin Christiane Klaus wurde der passende Rahmen in Form einer Benefiz-Aids-Gala organisiert. Nach der Begrüßung durch zwei Moderationsschüler folgte eine kurze aber prägnante Videoeinspielung, die nicht nur die Folgen und das Leben mit einer Aidserkrankung zeigte, sondern auch prominente Musiker und Schauspieler, die sich schon seit Jahren für Aidskampagnen engagieren.
Seesens Bürgermeister Hubert Jahns begrüßte die anwesenden Gäste sowie die engagierten Schüler, denen er einen großen Dank aussprach. Es sei besonders wichtig, dass man aktiv wird und präventiv wirkt. Das gemeinsame Gefühl des Helfens sei dabei ein ganz besonderer Beweggrund, der bei der Aids-Gala umgesetzt wurde.
Anschließend betrat Joachim Franz die Bühne, der großen Applaus erntete. Bereits drei Tage nach der Gala in Seesen wolle Franz auf große Reise gehen. Unter dem Motto „move the world“ tourt Franz dabei in 120 Tagen durch fünf Kontinente und insgesamt 55 Länder. Der Aidsaktivist betonte, dass es für viele Aidserkrankte eine große Chance gäbe, im alltäglichen Leben nicht mehr diskriminiert zu werden, wenn es mehr solcher engagierten Schülerinnen und Schüler wie in Seesen geben würde, denn diese haben laut Franz „Den Arsch in der Hose und das Herz am rechten Fleck!“.
Weiter ging es mit dem bunten Programm der Seesener Hauptschule. Neben dem Auftritt der Hip-Hop AG, lieferte die Schulband der Realschule genauso ihren Beitrag wie die hauptamtliche Mitarbeiterin der Aids-Hilfe Goslar Rahel Kahn, der Wahlpflichtkurs der zehnten Klasse und der Schüler-Lehrer-Chor der Hauptschule.
Insgesamt kamen somit 968,91 Euro bei der Spenden Gala zusammen, um einen runden Betrag spenden zu können, stockte die Hauptschule den Betrag auf insgesamt 1000 Euro auf. Christiane Klaus sprach einen besonderen Dank an Luisa Klaws, Victoria Adams und Patrick Nimke – drei helfende Schüler der Realschule – aus. Und auch Diane Weber, Sozialpädagogin vom NiKo-Projekt sowie die Harzklause in Münchehof, die für das entsprechende Catering sorgte, unterstützten die Benefiz-Gala in besonderer Form.