AKIT stellt Infotaschen für Flüchtlinge zusammen

Die Arbeitsgruppe des AKIT stellt für neu ankommende Flüchtlingsfamilien Infotaschen zusammen.

Eingewöhnung soll für neu ankommende Familien erleichtert werden

Die Gruppe, die sich beim Arbeitskreis Integrations-Treff (AKIT) um Patenschaften für Flüchtlinge kümmert, hatte jetzt eine Idee: Sie wird jeder neu ankommenden Flüchtlingsfamilie eine Informationstasche überreichen, um so die Eingewöhnung in der neuen Umgebung zu erleichtern.

In dem Stoffbeutel mit dem Seesener Logo werden unter anderem ein Bild-Wörterbuch in der jeweiligen Sprache, ein Stadtplan von Seesen, ein Kalender, eine Liste mit wichtigen Notrufnummern, Flyer verschiedener Institutionen, Bus- und Bahn-Fahrpläne sowie eine Orientierungsbroschüre enthalten sein. In dem Leitfaden, den es in arabisch, dari und albanisch gibt, werden Tipps und Informationen für das Leben in Deutschland vermittelt und das nicht mit mahnendem Zeigefinger, sondern in freundlicher und lockerer Art und Weise.
So geht es beispielsweise um persönliche Freiheiten und deren Grenzen; es wird sowohl auf die Meinungsfreiheit als auch auf den durchaus üblichen Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit und auf die allgemein akzeptierte freizügige Bekleidung im Sommer eingegangen. Außerdem steht darin, wie wichtig die Pünktlichkeit im Zusammenleben ist und welch hohen Stellenwert Gleichberechtigung und Toleranz hinsichtlich Geschlecht, Hautfarbe, Religion und sexueller Orientierung in der Gesellschaft haben. Auch Alltagsthemen wie Rauchen in der Öffentlichkeit, Mülltrennung und Toilettennutzung werden nicht ausgespart und das Verhalten in Notfällen wird erklärt.
Die Informationsbroschüre kann auch in deutscher Sprache unter www.refugeeguide.de nachgelesen werden. Die Arbeitsgruppe ist sich bewusst, dass diese Informationstaschen keinesfalls die persönliche Betreuung ersetzen, aber dennoch eine kleine Unterstützung beim Einleben in Seesen für die Asylbewerber sein können.