Aktuell 748 Seesener ohne Job

Derzeitige Entwicklung war für die Jahreszeit typisch

Die Arbeitslosenzahl ist im September um 618 auf insgesamt 21.111 Personen weiter gesunken. „Es handelt sich dabei um eine übliche, jahreszeitliche Entwicklung“, skizziert Oliver Bossow, Vize-Chef der Agentur für Arbeit. Nahezu alle Personengruppen hätten im September vom Rückgang profitieren können: die Jüngeren wie die Älteren, die Männer wie die Frauen. Lediglich bei den ausländischen Arbeitslosen ist ein leichter Anstieg um fünf Personen gegenüber dem Vormonat und 310 im Vorjahresvergleich zu melden.
Bossow meint weiter: „Im September wird allgemein von einem Herbstaufschwung gesprochen. Die derzeitige Entwicklung war für die Jahreszeit typisch, denn mit dem Ende des Sommers starteten viele junge Menschen ins Berufsleben und Einstellungen wurden realisiert. Außerdem ist die Arbeitskräftenachfrage im Agenturbezirk weiter ungebrochen und erreichte mit 4.609 Stellenangeboten einen neuen Höchststand“.
„Die Zeichen am Arbeitsmarkt stehen weiter auf grün“, betont der Vize-Agenturchef. „Die Arbeitslosigkeit ist weiter rückläufig, die Beschäftigung ist weiter gestiegen und der Bestand an gemeldeten Stellen befindet sich auf einem Rekordhoch“.
Ende März 2017, dem letzten Quartalsstichtag mit gesicherten Angaben, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar auf 243.533. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 4.001 oder 1,7 Prozent, nach +3.503 oder +1,5 Prozent im Vorquartal.
Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme bei Heimen und Sozialwesen (+723 oder +4,1 Prozent); am ungünstigsten war dagegen die Entwicklung in der Arbeitnehmerüberlassung (-127 oder -1,9 Prozent).


Ausländische Arbeitslose:
Quote liegt bei 25,5 Prozent

Die Personengruppe der Ausländer steigt stetig und hat mit 5.385 Männern und Frauen einen Anteil von 25,5 Prozent an allen Arbeitslosen. 2.076 von ihnen werden als Arbeitslose im Fluchtkontext gezählt. In den letzten zwölf Monaten haben 320 eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt und 151 eine Ausbildung aufgenommen. 95 Prozent aller Arbeitslosen im Fluchtkontext werden mittlerweile in den Jobcentern betreut.
Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Geschäftsstelle Seesen hat sich von August auf September um 23 auf 748 Personen verringert. Das waren neun Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im September 6,2 Prozent; sie war damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 183 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, sechs mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 205 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-14). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1.689 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 20 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 1.775 Abmeldungen von Arbeitslosen (+30).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im September um neun Stellen auf 204 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 56 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im September 45 neue Arbeitsstellen, 10 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 454 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 109.