„Aller Anfang ist schwer...in Ordnung"

Die Viertklässler führten ein tierisches Einschulungsstück auf.

Für 37 neue Erstklässler beginnt an der Grundschule Jahnstraße der „Ernst des Lebens“

Wie nicht anders zu erwarten, platzte das Pausenforum der Grundschule an der Jahnstraße am Samstag fast aus allen Nähten. Kein Wunder, denn wieder einmal waren Mütter und Väter, Großeltern und Geschwister mit dabei, als der große Tag der Einschulung anstand. Viele filmten die Einschulungsfeier für die Familienchronik mit ihrem Smartphone oder hielten besondere Augenblicke mit der Digitalkamera fest. Zwar konnten nicht alle einen Sitzplatz ergattern, aber das störte angesichts des Ereignisses auch nicht weiter.
Begrüßt wurden die neuen Erstklässler der Jahnschule – die 37 Jungen und Mädchen hatten gleich in der ersten Reihe Platz genommen – vom neuen Grundschulrektor Pascal Nöhles. Ob sie denn Angst hätten und aufgeregt seien, wollte er von den ABC-Schützen gerne wissen. Nun, er bekam ein klares „Ja“ zur Antwort. Und Nöhles gab gerne zu, dass er selbst ebenfalls aufgeregt sei. „Schließlich fange ich ja auch gerade erst an“, meinte der frischgebackene Schulleiter schmunzelnd. Nachdem Nöhles auch noch das gesamte Kollegium samt Schulsekretärin und Hausmeisterin vorgestellt hatte, wurden die Schulanfänger wie gewohnt von den neuen Viertklässlern mit einem kleinen Theater-Einschulungsstück empfangen. Die jungen Schauspieltalente waren in die Rolle von Tierkindern geschlüpft, die den ersten Schultag als aufregend, spannend und auch ein wenig unheimlich empfanden. Würde die Schnecke wohl rechtzeitig zu ihrer Einschulung da sein? Und ist der Tiger wirklich so cool, wie er vorgibt? Ob wohl alles klappt am ersten Tag? Nun, am Ende stellen nicht nur die Schauspieler, sondern auch die Zuschauer gemeinsam fest, dass „aller Anfang schwer...in Ordnung“ ist. Für die Vorführung gab es selbstredend reichlich Applaus.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 7. August 2017.