Als die Royals aus Hannover kamen

Die Besucher der Vortragsveranstaltung erlebten einen kurzweiligen Abend.

Dr. John Goodyear hält auf Einladung des Städtepartnerschaftsvereins Seesen-Wantage kurzweiligen Vortrag

Immer noch konnte man der 1. Vorsitzenden des Städtepartnerschaftsvereins Seesen-Wantage, Renate Pilarski, bei ihrer Begrüßung die Begeisterung anmerken.

Sehr zu ihrer Freude waren viele Gäste der Einladung des Vereins zu einem Vortrag in das Städtische Museum gefolgt. Unter dem Titel „Als die Royals kamen“, ging es um Hannovers Herrscher auf Englands Thron.
Vielen Vereinsmitgliedern war nicht nur das Thema, sondern auch der Referent, Dr. John Goodyear, bekannt; hatte man doch im vergangenen Jahr mit den Gästen aus England die gleichnamige Ausstellung im Niedersächsischen Landesmuseum in Hannover besucht. Eine Gruppe wurde dabei von Dr. John Goodyear geführt. Die Teilnehmer waren von seinen Ausführungen und vor allem der Art der Präsentation derart begeistert, dass man ihn nun noch einmal für einen Vortrag in Seesen gewinnen wollte – und zum Glück auch konnte. Goodyear, der nicht nur am Landesmuseum, sondern unter anderem auch als Übersetzer sowie Englischlehrer in China tätig war und aktuell Englischdozent an der Jade-Hochschule in Oldenburg ist, fesselte auch im einstigen Jagdschlösschen die Zuhörer von der ersten Minute an.
Seine ganz persönliche Rückschau auf die 123 Jahre von 1714 bis 1837, in denen Hannover und Großbritannien durch einen einzigen Herrscher, also in Personalunion, miteinander verbunden waren, entpuppte sich als äußerst unterhaltsam, ja streckenweise sogar erfrischend humorvoll. Anhand von kurzen Biografien der fünf hannoverschen Herrscher Georg I. bis Georg IV. und Wilhelm IV. warf Dr. John Goodyear einen spannenden Blick auf Europa und die Welt im 18. und frühen 19. Jahrhundert – auf Kriege, Kunst und Kolonialismus. So erfuhren die Gäste ganz nebenbei viel über Sprache und Tee, über die britische Nationalhymne und über den ersten Premierminister Großbritanniens, Robert Walpole, der als Inhaber dieses Amtes erster Bewohner von 10 Downing Street war.
Als Dr. Goodyear nach mehr als einer Stunde am Ende seines Vortrages angekommen war, gab es für seine kurzweiligen Ausführungen verdienten Applaus. Im Anschluss bestand bei Wein, Apfelsaft und Häppchen noch die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen; für die diesjährigen Wantage-Reisenden auch eine perfekte Gelegenheit, sich kennenzulernen.