Am Dienstag beginnt der Ausbau der Zimmerstraße

Am kommenden Dienstag wird der vieldiskutierte Ausbau der Zimmerstraße beginnen. Die Anlieger werden mit zur Kasse gebeten. 

Arbeiten werden unter Vollsperrung der Jägerstraße und Talstraße ausgeführt

Der Ausbau der Zimmerstraße in Seesen wird am Dienstag, 14. Mai, beginnen. Nach Auskunft der Verkehrsbehörde der Stadt Seesen werden die Arbeiten unter Vollsperrung zwischen Jägerstraße und Talstraße ausgeführt. Der Verkehr wird über Lautenthaler Straße – Waisenhausstraße – Kampstraße – Talstraße umgeleitet.
Fußgänger und Radfahrer können die Schildaubrücke in der Zimmerstraße auch während der Bauarbeiten nutzen, sollen aber die Baustelle selbst nicht betreten, sondern die Verbindung über Schildaustraße und Steinweg zur Lautenthaler Straße nutzen. Anwohner können ihre Grundstück erreichen.
Je nach Baufortschritt sind Einschränkungen nicht auszuschließen. Die „Lila Linie“ wird ebenfalls die Umleitungsstrecke nutzen. Die Haltestelle „Zimmerstraße“ wird während der Bauzeit nicht bedient. Die Haltestelle „Steinbühlstraße / Talstraße“ wird in die untere Steinbühlstraße versetzt.
Die Zimmerstraße war zuletzt im Jahr 1958 teilweise ausgebaut worden, eine Reparatur war aufgrund der Schäden im Fahrbahnaufbau nicht möglich. Die Kosten der Gesamtmaßnahme werden auf rund 1,074 Millionen Euro geschätzt, die Stadt Seesen erhält für die Maßnahme Zuwendungen nach dem Verkehrsfinanzierungsgesetz, zu einem Teil werden auch die Anlieger nach der Straßenausbaubeitragssatzung an den Kosten beteiligt werden. Es ist eine Erneuerung der Fahrbahn in bituminöser Bauweise vorgesehen, auch der Gehweg wird in diesem Zuge mit einem Pflasterbelag erneuert. Mit der Baumaßnahme verbunden ist auch die Sanierung der Schildaubrücke, der Fußgängerverkehr soll während der Bauzeit im Brückenbereich weiterhin möglich sein. Anwohner können sich bei Fragen zu Ausbaudetails an das bauleitende Ingenieurbüro Metzing oder die Tiefbauabteilung der Stadt Seesen, Herrn Klein wenden.
Der Forderung vieler Anlieger nach einer Bepflanzung des verbleibenden Grünstreifens zwischen der Fahrbahn und dem bestehenden Zaun mit Bäumen und Sträuchern wird Rechnung getragen werden, der Zaun wird dabei erneuert werden.