Am Ende des Jahres etwas weniger Sorgen

Am Mittwochabend kam der Rat der Stadt Seesen letztmalig im Jahr 2015 zusammen. Nach etwas mehr als einer Stunde war die Tagesordnung abgearbeitet. Dabei herrschte Einigkeit, als es um den Haushalt 2016 ging. Nachdem die Fraktionsspitzen ihre politischen Statements – am Pult Andreas Oberbeck von der FDP – abgegeben hatten, wurde abgestimmt. Alle sprachen sich für den Beschlussvorschlag aus.

Rat der Stadt Seesen verabschiedet Haushalt 2016 / Gewerbesteuereinbruch vom Frühjahr nahezu kompensiert

Der Rat der Stadt hat am Mittwochabend einstimmig die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2016 verabschiedet. Der Ergebnishaushalt 2016 sieht nach dem vorliegenden Entwurf eine Netto-Neuverschuldung in Höhe von 1,23 Millionen Euro ein. Bürgermeister Erik Homann und auch die Fraktionsvorsitzenden Rudolf Götz (CDU) und Andrea Melone (SPD) zeigten sich in ihren Haushaltsreden vor dem Rat und gerade einmal vier interessierten Bürgern – zu denen auch Neu-Wirtschaftsförderer Timo Muchow zählte – am Ende eines turbulenten Jahres doch noch relativ zufrieden mit dem im Rathaus erarbeiteten und nun von den Mandatsträgern abgesegnetem Zahlenwerk.
In Erinnerung rief der Bürgermeister die Hiobsbotschaft aus dem Frühjahr dieses Jahres, als die Nachricht von Gewerbesteuereinbrüchen im siebenstelligen Bereich durchsickerte. Mittlerweile habe sich die Lage aber wieder deutlich entspannt. Hinzu gekommen ist der gückliche Umstand, dass die Kreisumlage auf dem Niveau des laufenden Jahres verbleibt und entgegen vormals anderer Planungen nicht erhöht. Dies geht aus dem Haushaltsplanbeschluss 2016 des Landkreises Goslar hervor, den der Kreistag am Montag dieser Woche mehrheitlich verabschiedete (der „Beobachter” berichtete). Die Schlüsselzuweisungen des Landes für Seesen sind zudem höher ausgefallen als noch vor einigen Wochen erwartet wurde. Der Ergebnishaushalt ist nunmehr in Erträgen und Aufwendungen mit jeweils rund 28 Millionen Euro ausgeglichen.
Nach den bisher vorliegenden Zahlen hat die Stadt Seesen mit Ablauf dieses Jahres rund 9,5 Millionen Euro Gesamtschulden. Damit die anstehenden Investitionen – dazu zählt auch weiterhin die Stadtsanierung – geschultert werden können, steht unter dem Strich eine Netto-Neuverschuldung in Höhe erwähnter 1,237 Millionen Euro.

Alles weitere zum Thema Haushalt der Stadt Seesen lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 11. Dezember.