„Am Markt“ grünen Strom tanken

Gut gelaunt weihen Bürgermeister Erik Homann und Harz Energie-Geschäftsführer Dr. Hjalmar Schmidt (2. und 3. v. l.) die Elektroladesäule ein. Außerdem im Bild: Harz Energie-Vertriebsleiter Andreas Grannemann (links) und Andreas Sonnemann (Mobilitätsexperte bei Harz Energie, rechts).

Harz Energie und Stadt Seesen nehmen E-Ladesäule in Betrieb / Auch für Pedelecs und Segways geeignet

Der regionale Energieversorger Harz Energie hat eine weitere Ladesäule für Elektrofahrzeuge errichtet. In Seesen ist es der erste öffentliche Ladepunkt. Geschäftsführer Dr. Hjalmar Schmidt und Bürgermeister Erik Homann nahmen diese jetzt offiziell in Betrieb. Standort ist die neugestaltete Straße „Am Markt“.

Rund 70.000 Euro hat das Unternehmen in den Bau seiner bisher sieben Stromtankstellen investiert und nimmt damit eine Vorreiterrolle ein. Mittelfristig will der kommunale Versorger ein Ladesäulennetz im gesamten Geschäftsgebiet aufbauen. In Herzberg und Torfhaus sind weitere Standorte in Planung. In Betrieb sind bereits Ladesäulen am Rathaus und am ALOHA-Erlebnisbad in Osterode am Harz, in der Rosentorstraße in Goslar sowie an den Betriebsstandorten der Harz Energie in Osterode, Goslar und am Bahnhofsplatz in Seesen.
„Über das Ladesäulennetz verkaufen wir ausschließlich Ökostrom. Denn nur mit Strom, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt, fahren Elektroautos und -zweiräder vollkommen CO2-neutral“, erläutert Schmidt. Tanken beziehungsweise laden können an der E-Zapfsäule Autos, Fahrräder (Pedelecs), Motorräder und auch Segways. An einer Zapfsäule können zwei Autos und zehn Zweiräder gleichzeitig geladen werden. „Zurzeit ist das Tanken für Kunden kostenfrei. Damit wollen wir die heimische Elektromobilität fördern. Mit dem Ökostrom-Betrieb der Ladepunkte ist diese zudem umweltfreundlich“, so Schmidt weiter.
Darüber freue sich auch die Stadt Seesen besonders, betont Homann. „Elektromobilität hat sich als zukunftsfähiges Thema erwiesen. Zusammen mit weiteren Angeboten können wir damit Seesens Image als aktive und fortschrittliche Stadt weiter stärken. Das wollen wir nutzen.“ Erlebnistouren mit strombetriebenen Segways bietet die Stadt schon länger an; jetzt können die Ein-Personen-Transportmittel mit grünem Strom geladen werden.