Amerika hat gewählt und sorgt mit dem Ergebnis für Entsetzen

Donald Trump wird der mächtigste Mann der Welt / Das sagen die Seesener zum Ausgang der US-Wahl

Jetzt ist es also passiert: das angeblich„Undenkbare“, das vorher „Unvorstellbare“, das für viele absolut „Unfassbare“.

Ja, es ist wahr: Donald Trump hat gestern die Präsidentenwahl in den USA gewonnen. In einer ersten Rede gab sich der künftig mächtigste Mensch der Welt zunächst versöhnlich und reichte der Welt die Hand. Man wird sie nehmen (müssen). Spitzenpolitiker der EU wollen sich möglichst bald mit Trump treffen. Dass Trump und seine Partei vorne liegen werden, hatten selbst die Experten nicht erwartet. Doch es kam anders. Die Republikaner behalten auch die Kontrolle über das Repräsentantenhaus und den Senat. Trump wird also eine Mehrheit in beiden Häusern des Kongresses haben. Was bedeutet das alles für die Vereinigten Staaten und was bedeutet das für den Rest der Welt? Trump wird zunächst einmal der 45. Präsident der USA. Er war der überraschende Sieger des Wahlabends. Der „Beobachter“ hat sich gestern – nachdem das Ergebnis in der Nacht auf Mittwoch bekannt und bestätigt war – in Seesen und Umgebung umgehört und Stimmen zum Überraschungssieg eingefangen.
Der Vorsitzende der deutschen Sozialdemokraten, Sigmar Gabriel aus Goslar, bezeichnete Trump nach der Wahl als „Vorreiter einer neuen autoritären und chauvinistischen Internationalen“. Er wolle ein „Rollback in die alten, schlechten Zeiten“, erklärte der Vizekanzler und Wirtschaftsminister.
CDU-Fraktionsvorsitzenden Björn Thümler sagte zum Ausgang der US-Wahl: „Der Wahlausgang ist überraschend und zeigt: Eine Wahl ist erst dann entschieden, wenn sie entschieden ist. Anstatt Donald Trump zu beschimpfen, sollten auch deutsche Politiker respektieren, dass sich die Amerikaner in einer demokratischen Wahl entschieden haben. Deutschland und die Vereinigten Staaten verbindet eine tiefe Partnerschaft. Die USA sind Deutschlands wichtigster Handelspartner. Auch für den Industriestandort Niedersachsen mit dem Weltkonzern Volkswagen sind gute Verbindungen in die USA von großer Bedeutung. Wir sind gut beraten, die Herausforderungen, die sich aus der US-Wahl ergeben, anzunehmen und die deutsch-amerikanische Freundschaft weiter zu stärken.“
Erik Homann: „Nachricht vom Sieg hat mich schockiert“
Die Nachricht vom Sieg Trumps bei der amerikanischen Präsidentschaftswahl hat auch Seesens Bürgermeister Erik Homann schockiert. „Ich habe es bis zuletzt nicht für möglich gehalten, dass die amerikanischen Wähler sich so wenig von Argumenten und Fakten leiten lassen. Entscheidend war offensichtlich nur das Gefühl. Mit dem einfachen Slogan „Make America Great Again“ hat Donald Trump die Menschen erreicht. Sollte Donald Trump seine Wahlversprechen wirklich in die Tat umsetzen, würde das für Europa und für Deutschland schwerwiegende Probleme mit sich bringen. Der von Trump propagierte Isolationismus und Nationalismus ist rückwärtsgewandt und für alle Beteiligten auf lange Sicht schlecht. Für Deutschland als Exportnation und als Natomitglied bedeutet Trumps Strategie Handelseinbußen und sicherheitspolitische Risiken von großem Ausmaß. Ich hoffe, dass bei unserer kommenden Bundestagswahl weniger Populismus und mehr Rationalität entscheidend sein wird“, so Homann gestern auf Nachfrage unserer Zeitung.

Weitere Stellungnahmen zu dem Thema finden Sie im Beobachter vom 10. November.