Anklage gegen 17-Jährigen erhoben

Seesener Jugendlicher soll am 23. August eine 78-Jährige bedroht und verletzt haben

Wegen versuchten schweren Raubes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage gegen einen 17-jährigen Jugendlichen aus Seesen erhoben.
Diesem wird vorgeworfen, am 23. August in Seesen eine 78-Jährige mit einem Einhandmesser bedroht und leicht am Hals verletzt zu haben, um diese zur Herausgabe ihrer Handtasche zu veranlassen. Als die Geschädigte sich gewehrt habe, habe er sie zu Boden gestoßen, wodurch sie Hämatome erlitten habe. Letztlich sei die Tatausführung gescheitert, da die Geschädigte um Hilfe gerufen und ein Fahrzeug den Tatort passiert habe.
Wegen dieser Tat befindet sich der Angeschuldigte seit Ende August in Untersuchungshaft. Im Hinblick auf die Schwere der Tat wurde Anklage zum Jugendschöffengericht Seesen erhoben, wo ein weiteres Verfahren gegen den Angeschuldigten anhängig ist.
Da es sich bei schwerem Raub um ein Verbrechen handelt, für das bei Erwachsenen und vollendeter Tat eine Mindeststrafe von fünf Jahren Freiheitsstrafe vorgesehen ist, ist auch nach dem Jugendstrafrecht wegen der Schwere der Schuld mit der Verhängung einer empfindlichen Jugendstrafe zu rechnen. uk