Anklage gegen Planenschlitzer erhoben

Nach Attacke auf sieben Lkw müssen sich vier junge Männer vor Gericht verantworten

Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat Anklage gegen vier 20- bis 33-jährige Männer aus Polen vor dem Jugendschöffengericht des Amtsgerichts Hildesheim erhoben. Den Angeschuldigten wird gemeinschaftlicher versuchter gewerbsmäßiger Einbruchdiebstahl vorgeworfen.

Den Ermittlungen zufolge sollen die Angeschuldigten in den Abendstunden des 19. Dezember 2013 auf dem an der A 7 in südlicher Fahrtrichtung gelegenen Parkplatz Ambergau mit Teppichmessern Planen von insgesamt sieben Lkw aufgeschlitzt haben, um von den Ladeflächen lohnenswerte Gegenstände zu entwenden. Offenbar wegen vorbeifahrender Fahrzeuge ließen die Angeschuldigten jedoch von ihrem Vorhaben ab und verließen den Parkplatz. Die Polizeidirektion Göttingen hatte wegen des sprunghaften Anstiegs derartiger Taten mit einem Sondereinsatz reagiert. Im Rahmen dieser Aktion befanden sich am Tatabend auch Beamte auf dem Parkplatz Ambergau. Diese beobachteten zunächst das auffällige Verhalten der Angeschuldigten, die mit zwei Fahrzeugen auf den Parkplatz gefahren waren. Nachdem die Beamten die Beschädigungen an den Planen der Lkw in Augenschein genommen hatten, konnten die Angeschuldigten nach kurzer Fahndung auf einem Parkplatz zirka 40 Kilometer entfernt in nördlicher Richtung in ihren Fahrzeugen festgenommen werden.
Die Angeschuldigten, die die Tat bestreiten, befinden sich seit ihrer Festnahme in Untersuchungshaft.