Anschlagsbefürchtungen für Göttingen haben keinen realen Hintergrund

Facebook-Post sorgte für Unruhe in der Bevölkerung

Mehreren Hinweisen zur Folge wurde in der Polizeidirektion Göttingen bekannt, dass über Facebook eine Person öffentlich gemacht wird, die in Göttingen angeblich einen Anschlag planen würde. Der Eintrag wurde nach derzeitigen Ermittlungen von einer noch unbekannten Person unter dem Pseudonym Medo Sharks eingestellt. Die brisante Information will der Verfasser von einem Freund aus Syrien erhalten haben.
Die in dem Post der geplanten Tat bezichtigte Person wurde unverzüglich von der Polizei Northeim überprüft. Nach aktuellen Erkenntnissen ist eine Gefährdungslage auszuschließen. Der Hintergrund der Veröffentlichung dürfte im persönlichen Umfeld zu finden sein.

Zwischenzeitlich wurde der Facebook-Eintrag entfernt

Der Präsident der Polizeidirektion Göttingen, Uwe Lührig, bedankt sich ausdrücklich bei den vielen Hinweisgebern und sagt deutlich, dass die Polizei derartige Mitteilungen sehr ernst nimmt und ihnen entschieden nachgeht. Darüber hinaus verdeutlicht er, dass die Polizei wissentlich falsche Anschuldigungen strafrechtlich verfolgt.