Ansturm auf den Büchereiflohmarkt

Wenige Minuten nach Beginn des Flohmarktes wurde im Saal des Bürgerhauses schon kräftig geschmökert.

Fast 500 Lesehungrige schmökern im Saal des Bürgerhauses / Knapp 3000 Medien wechseln Besitzer

Mit dem Lesen kann man bekanntlich nicht früh genug anfangen. Ein wenig zu früh war es dann vielleicht doch für die jüngste, gerade einmal sechs Wochen alte Besucherin, die aber zumindest schon einmal Bücherflohmarkt-Atmosphäre schnuppern konnte. Am Freitagnachmittag war kaum der Startschuss zum großen alljährlichen Flohmarkt der Stadtbücherei Seesen gefallen, da gab es wie zu erwarten kein Halten mehr. Schon bevor sich pünktlich um 15 Uhr die große Holztür zum Saal des Bürgerhauses öffnete, hatte sich im Treppenhaus bereits eine lange Schlange gebildet. Mit anderen Worten: Auf die zum Schnäppchenpreis angebotenen Sachbücher, Taschenbücher, Bilder-, Kinder- und Jugendbücher, Romane, Musik-CDs, Schallplatten, Hörbücher, Software und Spiele setzte ein Ansturm ein.
Während einige denn auch gleich wieder kehrtmachten, um später zu ruhigerer Stunde noch einmal vorbeizuschauen, stürzten sich die anderen wagemutig ins Getümmel, und wurden fündig. Viele Besucher – vom Grundschul- bis zum Seniorenalter war wieder einmal alles vertreten – trugen ihre „Schätze“ gleich kisten-, körbe- und taschenweise nach Hause. Und das galt auch für den zweiten Veranstaltungstag, den Samstagvormittag.

Mit knapp 500 Besuchern gutes Ergebnis erzielt

Wer einmal verschnaufen wollte, der konnte sich am Freitagnachmittag beim Team des DRK-Ortsvereins Seesen mit frischen Waffeln, mit Kaffee und kalten Getränken versorgen lassen. Über mangelnde Beschäftigung konnten die DRK-Aktiven nicht klagen.
Was das Ergebnis betrifft, so konnten Büchereileiterin Daniela Spötter und Mitarbeiterin Barbara Cappelmann wieder einmal eine hervorragende Bilanz ziehen. An die 500 Besucher wurden zusammen an beiden Tagen gezählt. Und auch sonst kann sich das Ergebnis sehen lassen. „Wir schätzen, dass etwa 3000 Bücher und andere Medien den Besitzer gewechselt haben“, sagte Daniela Spötter. Grund genug für sie und Barbara Cappelmann, sich beim örtlichen DRK sowie bei allen Helfern für die Unterstützung und nicht zuletzt natürlich bei allen Buchspendern und „Kunden“ herzlich zu bedanken. Von den Erlösen werden wie gewohnt neue Medien für den Büchereibestand angeschafft.
Ein Trost für alle, die den Flohmarkt verpasst haben oder nicht besuchen konnten: Ein Großteil des Angebots steht zum Stöbern und Einkaufen noch in den kommenden drei Wochen in der Stadtbücherei im Bürgerhaus zur Verfügung. Wer gern in Nostalgie schwelgt, der kann sich beispielsweise eine Kiste mit Dutzenden von Langspielplatten für fünf Euro oder Videokassetten, Musikkassetten oder CD-ROMs für jeweils zehn Cent das Stück mitnehmen.