Arbeitslosenzahl sinkt nach Ferienende deutlich

Niedrigster Augustwert seit 15 Jahren

Seesen/Goslar (bo). Die Arbeitslosenzahl ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Goslar im August deutlich gesunken. Gegenüber dem Juli gab es 327 beziehungsweise 4,3 Prozent weniger Arbeitslose. Das sind 650 beziehungsweise 8,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 9,2 Prozent. Die Entwicklung ist für das Ende der Ferienzeit zwar üblich, trotzdem liegt der Rückgang über den erwarteten Werten und ist auch im Vergleich zu den Vorjahren überdurchschnittlich. Einerseits ist ein Rückgang jahreszeitlich bedingt üblich, andererseits fällt er wesentlich stärker aus als in den Vorjahren. Dies spricht für eine wirtschaftliche Erholung, die sich auch an der Zunahme der Stellenangebote ablesen lässt. Auffällig ist dagegen, dass die Arbeitslosigkeit in allen Personengruppen abgenommen hat; nur bei den über 50-Jährigen ist eine Zunahme von etwa fünf Prozent erkennbar.
„Dies ist einer der niedrigsten Werte der letzten fünf Jahre, und die Arbeitgeber signalisieren durch ihre Stellenangebote immer noch einen hohen Arbeitskräftebedarf. Der Rückgang der Arbeitslosenzahl ist außerdem nur bei einer Agentur in Niedersachsen so hoch ausgefallen wie bei uns“, erläutert Hans-Walter Pallinger, Vorsitzender der Geschäftsführung. Er resümiert: „Insgesamt sieht die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt unserer Region sehr positiv aus. Es lassen sich schon erste Berufsfelder erkennen, in denen es schwierig wird, freiwerdende Stellen zu besetzen. Eine der wesentlichen Aufgaben wird es jetzt sein, gemeinsam mit den Arbeitgebern Ideen zu entwickeln, wie dem Fachkräftebedarf der nächsten Jahre begegnet werden kann.“
Unterbeschäftigung: Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind. Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im August 9.792.
Ausbildungsmarkt: Der Agentur für Arbeit Goslar wurden seit Oktober 2009 869 Ausbildungsstellen gemeldet; das sind zehn oder 1,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Bewerber um einen Ausbildungsplatz ist dagegen gesunken, und zwar von 1.369 im Vorjahr auf 1.345 in diesem Jahr.
Von den 1.345 gemeldeten Bewerbern haben 169 noch keinen Ausbildungsplatz gefunden. Ende August waren noch 132 Ausbildungsstellen unbesetzt.
Im Bereich der Arbeitsgemeinschaft für Beschäftigungsförderung (ABf) Goslar waren im August 4.660 Menschen arbeitslos gemeldet. Damit nahm die Zahl um 143 oder drei Prozent im Vergleich zum Juli ab. Die Abnahme im Vergleich zum Vorjahr beträgt 226 Personen oder 4,6 Prozent.