„Arbeitsmarkt in Seesen zeigt sich sehr winterfest“

77 Menschen weniger ohne Beschäftigung / Im Gesamtbezirk ist die Erwerbslosigkeit saisonal leicht gestiegen

Die Arbeitslosenzahl ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig – Goslar im Februar saisonal leicht gestiegen. Gegenüber dem Januar waren 142 beziehungsweise 0,6 Prozent mehr Menschen arbeitslos und somit insgesamt 23.133. Das sind 993 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 7,3 Prozent. „Unser regionaler Arbeitsmarkt behauptet sich weiterhin gegen den Winter“, kommentiert Harald Eitge, Leiter der Agentur für Arbeit Braunschweig – Goslar die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.
„Der leichte Anstieg um 142 Arbeitslose hat rein saisonale Effekte. Der Arbeitsmarkt ist aktuell stark aufnahmefähig und zeigt sich sehr winterfest. Auch die Au- ßenberufe suchen bereits jetzt verstärkt Personal, so dass die Arbeit bei stabiler Witterung umgehend starten kann. Wenn das Wetter weiterhin so beständig bleibt, rechne ich bereits im kommenden Monat mit der sogenannten Frühjahrsbelebung und einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.“
Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt entschärft sich aus Sicht der Jugendlichen weiter. Über 1.000 freie Ausbildungsstellen werden aktuell im Agenturbezirk gezählt. Die Zahl der Bewerber bei der Berufsberatung hingegen ist rückläufig. Harald Eitge stellt die Vorteile in den Vordergrund: „Eine duale Ausbildung ist ein gutes Sprungbrett in den Arbeitsmarkt und schließt alle Möglichkeiten der Weiterbildung auf. Ein Studium ist nicht immer zwingend der richtige Weg. Junge Menschen sollten sich von der Berufsberatung informieren lassen, welche Laufbahn in Frage kommt. Noch ist die Tür für eine Ausbildung in diesem Sommer nicht zu – jetzt beraten lassen.“

Im Februar in Seesen nur noch 911 Menschen ohne Job

Die Arbeitslosigkeit im Bereich Seesen hat sich von Januar auf Februar um 13 auf 911 Personen verringert. Das waren 77 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 7,5 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 8,0 Prozent. Dabei meldeten sich 209 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 15 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 229 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+10). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 463 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 41 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 380 Abmeldungen von Arbeitslosen (-28). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Februar um 24 Stellen auf 181 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 71 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Februar 66 neue Arbeitsstellen, 30 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 88 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 20.
„Der Arbeitsmarkt in Seesen zeigt sich sehr winterfest. Die Arbeitslosigkeit konnte zum Vormonat wie auch zum Vorjahr reduziert werden. Lediglich bei den Jüngeren unter 25 Jahren haben wir eine leichte Steigerung.
Diese ist auf das Ende von dreieinhalbjährigen Berufsausbildungen, beispielsweise im Elektro- und Metallhandwerk, zurückzuführen. Diese frisch ausgebildeten Fachkräfte werden in den kommenden Wochen den Einstieg in den Arbeitsmarkt finden.“