Auch die Herren machen auf Laufsteg gute Figur

Auch männliche Models – hier Bewohner Joachim Kokott – machten auf dem Laufsteg eine gute Figur. Ingeborg Gutekunst (links) moderierte die Second-Hand-Modenschau.

10. Second-Hand-Modenschau, Basar, Flohmarkt, Kaffeetafel und vieles mehr beim Frühlingsfest in St. Vitus

Von Karsten Knoblich, Seesen

Wieder einmal ein Glanzpunkt im Veranstaltungskalender des evangelischen Alten- und Pflegezentrums St.Vitus war das große Frühlingsfest, das am Wochenende über die Bühne ging. Schon am Samstagvormittag hatten sich die Pforten der Einrichtung geöffnet. Im Mittelpunkt stand hier das breit gefächerte Flohmarkt- und Basarangebot. Nach Herzenslust stöbern und auf Schnäppchenjagd gehen – das war auch diesmal wieder angesagt. Angefangen von Bekleidungsartikeln, Wanduhren, Elektroartikeln, jeder Menge Geschirr und dekorativen Gegenständen reichte das Sortiment bis zu einer Fülle von Büchern, das die Genres von Roman bis Klassiker abdeckte. Mit leeren Händen dürfte niemand den Heimweg angetreten haben.
Zweifellos die Höhepunkte im Rahmen des bunten Frühlingsfest-Treibens folgten am Sonntag. So stand beispielsweise ein runder „Geburtstag“ auf dem Programm, zu dem Helmut Schwabe, stellvertretender Vorsitzender, Bewohner und Gäste zu nachmittäglicher Stunde begrüßte. Zum nunmehr zehnten Mal wurde nämlich die Second-Hand-Modenschau veranstaltet. Das Publikum sparte auch diesmal nicht mit Applaus, als die Models über den Laufsteg schritten. Besonders großen Beifall gab es dabei für Alfons Wolf und Joachim Kokott. Frei nach dem Motto „Mutige vor“ zeigten sie, dass auch die Herren auf dem Catwalk eine gute Figur machen können. Wie gewohnt konnten die gezeigten Bekleidungsartikel anschließend käuflich erworben werden. Alfons Wolf konnte sich übrigens über einen prall gefüllten Präsentkorb freuen. Helmut Schwabe und von der St.-Vitus-Verwaltungsleitung Astrid Wetteborn überreichten ihn und dankten Wolf damit für dessen vielfältiges ehrenamtliches Engagement in der Einrichtung.
Im Eingangsbereich bot der Handarbeitskreis eine große Auswahl selbst gestrickter Socken an, während nur ein paar Schritte weiter – auch das eine Premiere – frisches Obst und Gemüse von Äpfeln bis zum Spargel eigekauft werden konnten. Und wer auf der Suche nach einer originellen Geschenkidee war, der wurde ebenfalls fündig. Daneben hatten auch die Mitglieder des Modelleisenbahn-Clubs ihre Pforten geöffnet. Im Keller boten sie einen Einblick in ihr faszinierendes Hobby.
Dass für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt war, dürfte sich von selbst verstehen. Bei Kaffee und einer großen Auswahl von selbst gebackenem Kuchen sowie Leckereien vom Grill ließen es sich die Bewohner und Gäste schmecken.