Auf dem Steinway-Trail unterwegs

Die fröhliche Wandergruppe, die auf Einladung des Stadtmarketings Seesen den Steinway-Trail erkundete.

Hervorragendes Wetter für das Stadtmarketing und den Harzklub Seesen, für die Wanderung mit idyllischer Sicht

Bei idealem Wanderwetter hatte das Seesener Stadtmarketing in Kooperation mit dem Harzklub Seesen am vergangenen Sonntag zur Wanderung auf dem „Steinway-Trail“ eingeladen.

Die Wandergruppe folgte dem Weg, den einst schon Klavierbauer Heinrich Engelhard Steinweg von Wolfshagen zu seiner Juliane nach Seesen genommen haben soll.
Die Etappenwanderung des insgesamt 15 Kilometer langen „Steinway-Trails“, startete an der Innersten Talsperre. Von dort aus ging es durch das „Kleine Trogtal“ bergauf zum Schnapsplatz. Hier gab es nach dem zirka drei Kilometer langen Anstieg traditionell ein Schnäpschen.
Auf den Informationstafeln am Wegesrand konnten sich die Wanderer über die Erfolgsgeschichte der Steinways informieren. Zudem vermittelte Wanderführer Karl-Heinz Borchers vom Harzklub Zweigverein Seesen e.V. wissenswertes zur Natur entlang des Weges, unter anderem zu den Pingen des Kupferbergbaus und „Chinesen Bärten“. Mandy Graul, von der Stadtmarketing Seesen eG, freute sich besonders über den Gast aus Thüringen, der sowohl an der Harzer Natur, als auch an der Geschichte des Klavierbauers Gefallen gefunden hatte. Nach einer Pause an der Tränkebachhütte bei hervorragender Sicht ging es talwärts zur Neckelnberghütte. An der Harzklubhütte wurden die Wanderer vom ehrenamtlichen „Hüttenteam“ des Harzklubs bewirtet.
Dort gesellte sich Jochen Bremer, Vorstand des Wolfshäger Steinway-Vereins., zu den Wanderfreunden. Der Wolfshäger, der vor einigen Jahren den Anstoß für die Errichtung des „Steinway-Trails“ gab, informierte über die kommenden Steinway-Konzerte in der Festhalle Wolfshagen. Nähere Informationen und Termine findet man unter www.steinway-trail.de.