Auf den Spuren der Seesener Rock- und Popkultur

R.E.A.C.H.- Seesens jüngste Newcomer Rockband.

Stadtjugendpflege will Musik-Historie Seesens aufarbeiten

Vor dem Hintergrund des Trafo-Kulturprojekts im Jacobson-Haus und der damit einhergehenden JFS Konzert-Agentur von Jugendlichen, entstand bei der Stadtjugendpflege die Idee, sich auf die Spurensuche von Seesens Kulturgeschichte in Sachen Rock- und Popmusik zu begeben.

Es wird Zeit, die Geschichte der Rock-,Pop- und Folkmusik-Szene einmal ins rechte Licht zu rücken und die über die Jahrzehnte anhaltende und rege Schar von Musikern, ihre Bands und Projekte abzubilden.
Denn bereits in den 60er Jahren, als die Rock-Musik noch als „exotisch“ und zum Teil „anrüchig“ aufgenommen wurde, entstanden bereits verschiedene Bands, die sich wahrlich sehen und hören lassen konnten. So entwickelte sich die Rock- und Popmusik schnell zu einem festen Bestandteil der jeweiligen Jugendkulturen, erspielte sich unter zum Teil erschwerten (Übungs-) Bedingungen einen festen Stand in der Kulturszene Seesens. Unterstützung hierbei fanden in den Folgejahren viele Gruppen durch das „Etablieren" der Rockmusik und viel Eigeninitiative von Musikern. Die Forderung und Nutzung von Übungsräumen in den Jugendzentren gehörte ebenso dazu, wie die Gründung des Music-Point Seesen., der für eine zur Verfügungstellung von Übungsräumen im Schulzentrum kämpfte und dieses Ziel auch erreichte.
Dass das „Kulturkonzept Rockmusik“ über all die Jahrzehnte bis heute so erfolgreich ist, über die Generationen von Musikern verbunden hat und weiterhin verbindet, verdient eine Würdigung.
Deshalb sollen hiermit alle Seesener Rock- und Popmusiker aber auch Veranstalter aufgerufen sein, „ihre“ Bandgeschichten zu erzählen. Egal ob von vor 50 Jahren oder von der Bandgründung letzte Woche. Ganz gleich ob Fotos, Geschichten, Plakate, Band-Beschreibungen, Tonaufnahmen oder alte Zeitungsartikel: Mit dem gesammelten Material möchte die Stadtjugendpflege mit Unterstützung der damaligen und heutigen Akteure eine Ausstellung zusammenstellen, die die verschiedenen Epochen der Kulturlandschaft Rockmusik in Seesen möglichst umfassend wiedergibt. Wer am Projekt mitwirken möchte – wozu alle Zeitzeugen hiermit herzlich eingeladen sind – oder hierzu Material beitragen kann, erhält Informationen bei der Stadtjugendpflege Seesen im Jacobson-Haus (Bürgerhaus) bei Stadtjugendpfleger Holger Maas, Zimmer 313, unter der Telefonnummer (05381)947421 oder per Mail an jugendpflege@seesen.de.