Auf den Spuren des Vanillin-Forschers

Professor Dr. Georg Schwedt
 
Die zahlreichen Besucher bekamen auch einige Duftproben serviert.

Professor Dr. Georg Schwedt hält kurzweiligen Vortrag im Städtischen Museum

Am vergangenen Mittwoch präsentierte der Freundeskreis des Städtischen Museum einen Vortrag mit Professor Doktor Georg Schwedt aus Bonn. Professor Schwedt ist ein renommierter Wissenschaftler, der unter anderem von 1987 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2006 Professor an der TU Clausthal war und während dieser Zeit in Seesen wohnte.

Er ist auch Autor zahlreicher Sach- und Lehrbücher.
Das Thema „Der Vanillin-Forscher Tiemann als Schüler in Seesen und die Riechstoff-Industrie in Holzminden“ wurde von Schwedt in kurzweiliger Form den zahlreich erschienenen Zuhörern näher gebracht. Zuerst beschrieb er den Lebenslauf von Ferdinand Tiemann, der 1848 in Rübeland geboren wurde und von 1854 bis 1859 in Seesen die Schule besuchte. Da Tiemann-Familien seit dem 17. Jahrhundert in Seesen nachweisbar sind, ist davon auszugehen, dass Ferdinand Tiemann während seiner Schuljahre in Seesen bei Verwandten wohnte.
In Braunschweig besuchte er dann das Realgymnasium, absolvierte eine Lehre und studierte anschließend am Collegium Carolinum. Er wurde zunächst Apotheker und begann dann ein Chemie-Studium in Berlin. 1970 promovierte er zum Dr. phil. in Göttingen. 1873/74 gelang ihm zusammen mit dem Apotheker Kubel aus Holzminden und seinem Freund dem Chemiker Wilhelm Haarmann, die erste Synthese von Vanillin.
Es folgte die Erläuterung des Lebenslaufs von Wilhelm Haarmann, dessen wissenschaftliche Karriere über die Bergakademie Clausthal und die Universität Göttingen auch nach Berlin zu Professor August Wilhelm von Hofmann führte. Schon Ferdinand Tiemann hatte bei von Hofmann studiert. 1875 gründete Haarmann in Holzminden die Firma „Haarmanns VanillinFabrik“. Ein weiterer Schüler Hofmanns, Karl Ludwig Reimer, trat 1876 an die Seite Haarmanns, es entstand die Firma „Haarmann und Reimer“, die erste Aromen Fabrik der Welt. Ferdinand Tiemann blieb als stiller Teilhaber stets im Hintergrund. Das Unternehmen „Haarmann und Reimer“ wurde im Jahr 1953 durch Bayer AG aufgekauft.
Parallel zu dieser Entwicklung wurde in Holzminden 1919 die Firma Dragoco (Dragon Company) von Carl Wilhelm Gerberding gegründet, die anfangs Parfum- und Seifenkompositionen herstellte. Im Jahr 2003 erfolgte die Übernahme durch die Wallenberg-Familie aus Schweden. So entstand die „Symrise GmbH“ in der auch der Betrieb „Haarmann und Reimer“ zeitgleich integriert wurde.
Vertiefend zum Thema Aromen und Duftstoffe, bot Professor Schwedt verschiedene Geruchsproben wie Vanillin, Eukalyptus und Zimt sowie diverse Parfums zur Riechprobe an. Ferner empfahl Schwedt einen Besuch in Holzminden, wo bei einem speziellen Stadt-Rundgang verschiedene Behälter mit Aromastoffen von Besuchern aufgesucht werden können. Auch ein Abstecher nach Köln in das bekannte Farina-Haus, einem Duft-Museum, solle man sich nicht entgehen lassen, wenn man sich weiter intensiv mit dem Vortragsthema beschäftigen wolle. Professor Doktor Schwedt hat auch ein Buch mit dem Titel „Betörende Düfte, Sinnliche Aromen“ geschrieben und zum Schluss seines Vortrages vorgestellt.
Bei den anschließenden Fragen stand die Firma Symrise im Mittelpunkt. Aktuell wird das Unternehmen in allen Medien erwähnt. Ein Streit zwischen der Stiftung Warentest und dem Schokoladen-Hersteller Ritter Sport über die Kennzeichnung „natürliches Aroma“, beherrscht die Diskussionen. Es muss geklärt werden, ob hier ein chemisch hergestellter Aromastoff verwendet wurde oder der Stoff mit physikalischen Verfahren aus Pflanzen gewonnen wurde und damit den Vorgaben an ein natürliches Aroma entspreche.
So konnten die Zuhörer nicht nur etwas über die Historie der Aromastoffe erfahren, sondern auch einen Bezug zur Gegenwart herstellen.