Auf den Spuren von Katharina von Kardoff-Oheimb

Frauen-AG lädt zur Wanderung ein

Eine Wanderung durch das Jagdrevier von Katharina von Kardorff-Oheimb bietet die Frauen-Arbeitsgemeinschaft im Landkreis Goslar am Sonnabend, 1. September, im Rahmen des Projektes frauenORT Goslar an. Die in der Weimarer Zeit sehr bekannte Politikerin, Publizistin und Weiterbildnerin hatte 1917 die Goslarer Stadtforst als Jagd gepachtet und lernte hier auch das Jagdhandwerk. Zwei Jagdhäuser in ihrem Revier beherbergten nicht nur Jagdgäste, sondern waren auch Treffpunkt für Weiterbildungswillige, denen sie mit den Goslarer Kursen nach Einführung des Frauenwahlrechts Grundkenntnisse über Politik und Gesellschaft vermittelte. So hielt sie ihre erste politische Rede am Auerhahn, von dem aus die Wanderung am Sonnabendnachmittag starten soll.
Die Anfahrt zum Auerhahn ist wahlweise mit Privat-Pkw oder dem RBB-Bus möglich. Start ist um 13 Uhr am Goslarer Omnibus-Bahnhof. Im Berggasthaus „Zum Auerhahn“ werden die Initiatorinnen einiges über das Wirken von Kathinka, wie sie allgemein genannt wurde, berichten. Eine Fachfrau wird zudem über das Jagdwesen informieren. In der Gaststätte besteht die Gelegenheit zu einer Stärkung, bevor die Wanderwilligen auf dem Herzberger Weg das Revier von Katharina von Kardorff-Oheimb durchqueren.
Interessierte Frauen werden gebeten, sich bis Mittwoch, 29. August, anzumelden, damit die Aktion gut vorbereitet werden kann. Anmeldemöglichkeiten: Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft beim Landkreis Goslar, Telefon 05321 76-257, E-Mail: carmen.meierhoff@landkreis-­goslar.de.