Auf Inlineskatern dem Ferienende entgegen

Hockeyspielen auf Inlinern ist eine rasante Sache. Das durften jetzt auch die Seesener Ferienpasskinder erfahren. Sie hatten bei der Aktion jede Menge Spaß. (Foto: Sander)

MTV Seeen veranstaltet weitere Aktion für Mädchen und Jungen / Urkunden für die Teilnehmer

Seesen (hs). Auch in diesem Jahr hatte der MTV Seesen im Rahmen des Ferienpasses wieder zwei Angebote zum Inline­skaten im Programm. Am Dienstag vergangener Woche nahmen elf Jungen und acht Mädchen das Ferienpass-Angebot „Spiel und Spaß beim Inlineskaten“ an und kamen in die große Sporthalle II des Schulzentrums an der St.-Annen-Straße.
Bei Spielen wie „Fangen“, „Steh Bock, lauf Bock“ oder „Schwarzer Mann“ lernte man sich flott kennen und wärmte sich und die Rollen dabei schnell auf. Auf dem glatten Hallenboden macht das Skaten aber auch sehr viel Spaß, und man verliert sehr schnell die Angst vor dem möglichen Fallen. Im Handumdrehen hatte man die wichtigsten Techniken „drauf“, und Herausforderungen wie „Slalom“, „Rampen“ oder „Überwinden von Hindernissen“ machte allen Kindern viel Freude. Nach einigen Slalomstaffeln mit Bällen, Hockeyschlägern usw. war die Zeit viel zu schnell vorbei.
Mit einer Urkunde in der Hand und ein paar Süßigkeiten als Trophäe, gingen alle Kinder glücklich, aber auch ziemlich geschafft nach Hause.
Am darauffolgenden Mittwoch kamen sechs Mädchen und zwölf Jungen zum „Inline­hockey“ in die Halle. Inline­hockey ist ein sehr schnelles Spiel und erfordert das Beherrschen der Grundtechniken beim Skaten. Da einige der Mädchen und Jungen zum ersten Mal am Hockeyspielen teilnahmen, gab MTV-Übungsleiter Manfred Ehrhorn eine kurze Einweisung in den Gebrauch und die Handhabung der Schläger, stoppen und schlagen des Balles und die wichtigsten der zu beachtenden Regeln. Um zu verhindern, dass sich die Kinder verletzen könnten, wird bei diesem schnellen Mannschaftsballspiel nicht mit einer Hartgummischeibe, dem sogenannten „Puck“, gespielt, sondern grundsätzlich mit einem wesentlich weicheren Tennisball. Und dieser wiederum muss konstant flach gehalten werden.
Daran anschließend wurden in kleinen Gruppen in einem Stationstraining die wichtigs­ten Techniken geübt.
Nach einer Pause, in der die Kinder sich mit Obst und Getränken für das bevorstehende Match stärkten, wurden die Mannschaften ausgelost. Mit großem Ehrgeiz ging es darum, das erlernte Wissen anzuwenden und den Champion zu ermitteln. Trotz des enormen Einsatzes wurde sehr fair gespielt, und ohne Verletzung konnte das Turnier beendet werden. Ungeschlagen siegte das Team mit Lena Werle, Rebecca Mittendorf, Adrian Noji, Maximilian Pankow, Jonas Mandel und Malte Brackmann.
Alle Teilnehmer bekamen als Belohnung eine Urkunde und eine „Bunte Tüte“ ausgehändigt. An den geröteten Köpfen konnte man sehen, dass es allen Kindern viel Spaß gemacht hat und dass sie sich körperlich voll eingesetzt hatten.
Einige von ihnen wollen in der nächsten Zeit zu den MTV-Inlinern kommen, an deren Übungsstunden teilnehmen, wollen noch mehr lernen und noch mehr Fahrspaß auf den acht schnellen kleinen Rollen erleben. Und: Im nächs­ten Jahr wollen die meis­ten von ihnen beim Ferienpass bestimmt wieder dabei sein.