Auf Zeitreise mit Pestilenzia und Co.

Pestilenzia in Hochform: Trotz neue CD fehlten die Klassiker wie „Rumpelstilzchen“, „Tanzwut“ oder „Rotes Haar“ an diesem Abend nicht.
 
Das Spielmannsduo "Pampatut" überzeugte mit seinem unterhaltsamen und sehr humorvollen Auftritt zum Auftakt.

3. Sehusa Folk- & Mittelalternacht begeisterte gleich dreifach - "Pestilenzia", "The Sandsacks" und "Pampatut" stand drauf und drinnen tobte eine Folk- und Mittelalterparty vom Feinsten. Pestilenzia feierte ihr zehnjähriges Bandjubiläum in der Aula am Sonnenberg und mehrere hunderte Zuschauer feierten mit.

Am vergangenen Wochenende hatte das Warten für alle Fans kraftvoller Mittelaltermusik endlich ein Ende. Schon Stunden vorher belagerten gewandete Konzertbesucher das Gelände rund um die Aula am Sonnenberg. Sie alle wollten mit „Pestilenzia“ das zehnjährige Bestehen feiern und waren in bester Feierlaune erschienen. Bereits zum dritten Mal lockte die Sehusa Folk- & Mittelalternacht nach Seesen. Zunächst hatte das Duo „Pampatut“ aus Sachsen und Thüringen das Zepter übernommen. Sie waren an diesem Abend nicht mehr die „große Unbekannte“ im Programm, denn schon vor gut drei Jahren hatte sich das Duo in das Herz der Seesener „gesungen“. Das sonst eher auf historischen Märkten und Historienfesten anzutreffende Spielmannsduo überzeugte mit seinem unterhaltsamen und sehr humorvollen Auftritt restlos. Diese Spielfreude und Lebenslust steckte an. Nach dem ersten „HYPER – HYPER“ grölten rund 400 begeisterte Musikfans „UHI – UHI“ zurück. „Die Wahl auf Pampatut ist schon nach der 2. Folk- & Mittelalternacht 2012 gefallen - die sind einfach Klasse“, betonte Reini Wuttke auf „Beobachter“-Nachfrage. „Für - die Sandsacks - hatten wir uns entschieden, um mal etwas Neues Frisches an Folk-Musik nach Seesen zu holen“, erklärte er weiter. Und eine bessere Wahl für diesen Abend hätte „Pestilenzia“ kaum treffen können. Irischer Folk in bester Manier, da gab es kein Halten mehr. Die Stücke von „The Sandsacks“ hatten alles, was den Gästen Spaß machte, von Mittelaltermusik, Folk bis hin zu rockigen Tönen. Die Irish-Folk-Formation, verstand es mit ihrem frischen und unkonventionellen Sound, selbst hartgesottene Tanzmuffel von den Stühlen zu reißen. Vor der Bühne wurde gefeiert und getanzt, selbst auf der Bühne gaben die einen - oder anderen Partygäste ihr Stelldichein.
Gut zweieinhalb kurzweilige Stunden verstrichen, bis die Lokalmatadore die Bühne betraten um die Konzertsause perfekt zu machen. Sie wurden im Januar 2015 zehn Jahre alt und ließen es sich nicht nehmen, diesen Anlass ausgiebig musikalisch zu feiern. Pünktlich zum „Jubiläum“ wurde auch ein neuer Silberling auf den Markt geworfen, den sie an diesem Abend mit im Gepäck hatten. Und nicht nur im Gepäck: „Der Vampir“, „In Taberna“, „Velut Luna“, „Kalte Nacht“ und viele Songs mehr von der neuen CD gaben sie zum Besten und die Fans waren dankbar wie immer. Nur wenige Tage vor dem Konzert wurde die neue CD „VARITATIO DELECTAT“ (Erneuerung / Veränderung erfreut) geliefert und schon zur Pause gingen die neuen Silberlinge flott über den Tresen. Aber auch die Klassiker wie „Rumpelstilzchen“, „Tanzwut“ oder „Rotes Haar“ fehlten an diesem Abend nicht. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei und das galt ohne Zweifel auch für die 3. Sehusa Folk- und Mittelalternacht. Gleich drei Formationen begeisterten mit ihrer ausdrucksstarken Bühnenpräsenz und dem sympathischen Einbeziehen der Gäste ins Programm.

Wie bereits in den letzten „Mittelalternächten“, war der gemeinsame Auftritt am Ende des Konzerts das „i-Tüpfelchen“ des Abends.