Ausbildung von Fachärzten als ein weiterer Standortgarant

Empfang zu Ehren von Alexandra Kunath (Fachärztin für Innere Medizin) mit Betriebsrat Michael Wollenweber (links), Stefan Menzel (Geschäftsführer / 2. von links) und Prof. Dr. Jan R. Ortlepp.

Alexandra Kunath an den Asklepios Kliniken Schildautal erste Fachärztin, die die Ausbildung in Seesen durchlaufen hat

Seesen (bo). In der vergangenen Woche wurde während eines kleinen Empfangs Alexandra Kunath zur erfolgreichen Facharztprüfung für Innere Medizin gratuliert. Anwesend waren neben pflegerischen und ärztlichen Kolleginnen und Kollegen als Vertreter des Betriebsrates Michael Wollenweber, der Geschäftsführer Stefan Menzel sowie Chefarzt Prof. Dr. Jan R. Ortlepp. Alexandra Kunath hat ihre Weiterbildung zur Fachärztin in der Mindestzeit absolviert. Professor Ortlepp hob hervor, dass er sich sehr freue, dass Alexandra Kunath in der Klinik bleiben und als Fachärztin und demnächst Oberärztin ihre erfolgreiche Tätigkeit in Seesen fortsetzen wird.
Nach Anerkennung der vollen Weiterbildungsermächtigungen der Kliniken für Neurologie und Neuropsychatrie, Neurochirurgie und Gefäßchirurgie wurde es erst mit der Neustrukturierung der Klinik für Innere Medizin und Intensivmedizin im Jahre 2007 möglich, auch die komplette internistische Facharztausbildung am Standort Seesen absolvieren zu können.
Alexandra Kunath ist die erste Kollegin, die diese Ausbildung durchlaufen hat. In Kürze werden weitere Kolleginnen und Kollegen folgen. Bis dato mussten Ärzte noch in anderen Kliniken ihre Ausbildung absolvieren, um zur Prüfung vor der Ärztekammer zugelassen zu werden. Daher ist dies ein wichtiger Schritt für die Klinik insgesamt. Die Ausbildung der eigenen Fachärzte schafft zum einem konstanten positiven Druck auf Aktualität und Qualität im Team, zum anderen sichert es die Zukunft des Klinikstandortes. In Zeiten nicht besetzter Arztstellen und immer schwieriger Rekrutierung von Ärzten für den ländlichen Bereich sei dies ein wesentlicher Faktor. Die Klinikleitung freut sich darüber, dass die Schildautalklinik mit festangestellten Ärzten versorgt ist. Eine stabile ärztliche Teamstruktur sei hier ein erheblicher struktureller Vorteil und ein Garant für Qualität und Zukunftssicherheit einer Klinik, so die Meinung von Professor Ortlepp und Stefan Menzel.