„Außerordentlichen Weitblick bewiesen“

187 Mitglieder und Gäste waren dabei, als der MTV Seesen im Hotel „Wilhelmsbad“ Bilanz zog. (Foto: Fender)

Dankesworte des Bürgermeisters und Rückschau bei „ausgebuchter“ Jahresbilanz des MTV Seesen

Der zweite Freitag im Monat März – das ist der Termin im Frühjahr eines jeden Jahres, an dem der große Breiten-Sportverein MTV Seesen alle seine Mitglieder einlädt, um dabei zu sein, wenn Bilanz gezogen und für die Zukunft geplant wird.
Dabei ist das Bild immer das gleiche: „Volles Haus“ im großen Saal des Hotels „Wilhelmsbad“ an der Frankfurter Straße. Obwohl der Saal immer schon sehr großzügig bestuhlt wird, mussten noch weitere Stühle herbeigeschafft werden, damit alle 187 Personen, die sich in die Teilnehmerliste eingetragen hatten, auch einen Sitzplatz bekamen. Deutlicher als durch dieses überwältigende Interesse am Vereinsgeschehen können die Mitglieder ihre Verbundenheit zu ihrem MTV eigentlich gar nicht unter Beweis stellen.
Vereinsvorsitzender Jürgen Alms zeigte sich ob dieses Interesses sehr erfreut. Sein besonderer Gruß galt dem Bürgermeister der Stadt Seesen, Erik Homann, dem Vertreter der CDU-Fraktion und Mitglied des Landtages, Rudolf Götz, dem Vorsitzenden des Rates der Stadt und Vertreter der SPD-Fraktion, Uwe Klöppner, sowie Andreas Oberbeck als Vertreter der FDP-Fraktion. Ganz besonders begrüßte er zudem die anwesenden Ehrenmitglieder, deren einst relativ kleiner Kreis sich durch die Fusion mit dem SV Union 03 Seesen doch deutlich vergrößert hat.
Bürgermeister Erik Homann nutzte anschließend seine Grußworte in erster Linie dazu, um einmal ganz deutlich „Danke“ zu sagen. Danke für alles, was der MTV mit seinen Großveranstaltungen neben dem normalen Sportbetrieb hier so alles bewege. Er stellte dabei gleichzeitig auch den Stellenwert der (Sport-)Vereine in der Stadt Seesen heraus. Um nur eines der MTV-Schlaglichter zu nennen, erwähnte er die gute Stimmung bei der Deutschen Meisterschaft im Orientierungslauf, an der im vergangenen Jahr über 700 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet teilgenommen hatten – eine tolle Werbung für Seesen über unsere Stadtgrenzen hinaus.
Zum Thema „Vereinsfusion“ sagte der Verwaltungschef, dass die Zusammenarbeit zwischen der Stadt, dem MTV und dem SV Union geklappt habe. Es seien die Zeichen der Zeit erkannt worden und es zeuge vom außerordentlichen Weitblick der Verantwortlichen, dass sich diese beiden großen Seesener Sportvereine zusammengeschlossen haben. Wenn es im Rat wegen der nicht ganz unerheblichen Fusionskosten auch einige Diskussionen gegeben habe, sei dieser Schritt richtig gewesen. Diese Fusion stellte er als nachahmenswertes Vorbild für andere Vereine heraus. Letztendlich bescheinigte er dem MTV, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Verein und der Stadt hervorragend funktioniere und er sich auf ein weiterhin gutes Miteinander freue. Homanns Resümee: „Der MTV Seesen bereichert unsere Stadt“ wurde mit kräftigem Applaus beantwortet.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Print-Ausgabe vom 15. März 2017.