Autorenlesungen Höhepunkt der Projektwoche

Marie-Thérèse Schins las unter anderem aus „In Afrika war ich nie allein“ vor.

„Rund ums Buch“ ging es in den vergangenen Tagen in der Grundschule Jahnstraße / Spendengelder sinnvoll eingesetzt

Eine Projektwoche „Rund ums Buch“ fand am gestrigen Freitag in der Grundschule Jahnstraße ihren Abschluss. Mit vielfältigen Aktionen wie Theater, Autorenlesung, Besuch der Stadtbücherei, Bilderbuchkino, Vorlesestunden, Klassenlektüre, Buchvorstellung und Werkstattarbeit wurde den Schülerinnen und Schülern viel Spaß und Lust am Lesen vermittelt.
Die Idee dazu war im Rahmen der Aktion „Kultur in Dosen“ des Stadtmarketings Seesen entstanden, bei der im vergangenen Jahr Spenden für die Seesener Grundschulen gesammelt wurden. Jeder Grundschule konnten somit 1500 Euro für ein kulturelles Projekt zur Verfügung gestellt werden. Die Grundschule Jahnstraße entschied sich im Vorfeld dafür, die Gelder für Autorenlesungen einzusetzen, um den Schülerinnen und Schülern den Kontakt zu einem „richtigen“ Autor zu ermöglichen und somit Leseinteresse und Leselust der Kinder zu fördern.
Den Auftakt zur Projektwoche stellte das Theaterstück „Der Bücherwurm“ des Theaters Theatrino dar, das alle Schülerinnen und Schüler am Montag in die Welt des Buches entführte. Die Kosten für die Aufführung konnten ebenfalls größtenteils aus den Spendengeldern finanziert werden.
Als Autoren konnten Achim Bröger und Marie-Thérèse Schins gewonnen werden, die am Donnerstag insgesamt sechs Lesungen hielten, an denen alle Schülerinnen und Schüler teilnahmen. Achim Bröger las für die 1. und 2. Klassen aus einer Auswahl seiner Kinderbuchveröffentlichungen vor. Marie-Thérèse Schins erzählte den Drittklässlern von ihrem Buch „In Afrika war ich nie allein“. Den vierten Klassen stellte sie ihr neuestes Werk „Akhil Kakerlake und Neena Stinkefisch“ vor, in dem der Alltag zweier indischer Kinder geschildert wird. Ihre Lesungen ergänzte sie dabei durch authentisches Fotomaterial und Mitbringseln von ihren Afrika- und Indien-Reisen. Außerdem hatten die Kinder ausreichend Gelegenheit, den beiden Autoren Fragen zu stellen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.
Natürlich haben sich die einzelnen Klassen intensiv auf die Lesungen vorbereitet. Die 3. Klassen arbeiteten an einer Afrika-Werkstatt, die 4. Klassen setzten sich unter anderem mit den Lebensbedingungen indischer Kinder auseinander und informierten sich über andere Werke der Autorin.
Neben der Vorbereitung auf die Lesung besuchten die Erst- und Zweitklässler die Stadtbücherei, um dort ein Bilderbuchkino zu erleben und den eigenen Leseausweis zu erhalten. Durch die engagierte Arbeit von Daniela Spötter und Barbara Cappelmann von der Bücherei konnte die Grundschule Jahnstraße an dieser Stelle eng mit einer wichtigen Seesener Institution zusammenarbeiten.
Ein besonderer Dank ging seitens der Grundschule an alle Spenderinnen und Spendern der Aktion „Kultur in Dosen“, ohne deren finanzielle Unterstützung die Projektwoche nicht möglich gewesen wäre.