AWO Seesen rückt treue Mitglieder ins rechte Licht

AWO-Ortsvereinsvorsitzende Edeltraud Wollenweber (rechts) mit den geehrten Mitgliedern. (Foto: Lampe)

Vorsitzende Edeltraud Wollenweber blickt zurück / AWO-Spatzen immer noch ohne Chorleitung

Pünktlich eröffnete Edeltraud Wollenweber die Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Seesen der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Sie hieß besonders ihren Vorgänger und heutigen Ehrenvorsitzenden Wolfgang Niemz willkommen.
Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende gedachte die Versammlung der verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres Horst Heinecke und Ingrid Lührig. Anschlie­ßend verlas Schriftführerin Christiane Sydekum das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung, das einstimmig genehmigt wurde. Dem schlossen sich der Bericht der 1. Vorsitzenden und der des Seniorenklubs an, die beide von Edeltraud Wollenweber abgegeben wurden. Sie erinnerte in ihrer Rückschau unter anderem an die Veranstaltung „Aktiv altern in Europa“ mit 100 Teilnehmern im Bürgersaal, an den Thementag „Sicherheit“ in der AWO-Begegnungsstätte im Bürgerhaus sowie an den gelungenen Adventskaffeenachmittag im Saal des Bürgerhauses. Außerdem nahmen die Delegierten an der AWO-Kreiskonferenz in Goslar teil. Zu den Höhepunkten beim Seniorenklub zählten die Fahrten in den winterlichen Harz, nach Altenbrak zum Jodlerkönig sowie nach Gut Herbigshagen bei Duderstadt. Weniger erfreulich: Nach dem Tod von Horst Heinecke ist es bisher nicht gelungen, eine neue Chorleitung für die „AWO-Spatzen“ zu finden.
Kassierer Dirk Lampe wuss­te in seinem Kassenbericht von einer gesunden Kassenlage zu berichten und verband seinen Bericht mit der Hoffnung, dass das auch in den nächsten Jahren so bleiben möge. Die Kassenprüfer, Michaela Meyer und Rolf Dannemann, konnten aus persönlichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen und hatten ihren Prüfbericht daher vorher schriftlich verfasst. Dieser bestätigte eine ordnungsgemäße vorbildliche Kassenführung und wurde durch die 2. Vorsitzende Ingeborg Uhde verlesen. Sie war es auch, die namens der Kassenprüfer um Entlastung des Kassierers sowie des gesamten Vorstandes bat. Diese wurde dann auch einstimmig erteilt. Wegen des Ausscheidens einer Beisitzerin aus dem Vorstand wurde eine Nachwahl erforderlich. Hierzu wählte die Versammlung einstimmig Ursula Giesecke.
Auch Ehrungen langjähriger Mitglieder standen auf dem Programm. Seitens des Vorstands für ihre Treue mit kleinen Präsenten bedacht wurden für 20 Jahre Käthe Dressler, für 15 Jahre Irmgard Herrmann, Hildegard Hansch, Erika Falk, Dietrich Krause, Hans-Walter Pallinger und Dorit Neumann und für zehn Jahre Helga Lehmann, Vera Fuhrmann und Elfriede Roß. Da nicht alle zu Ehrenden an der Versammlung teilnehmen konnte, werden die entsprechenden Auszeichnungen nachgeholt.
Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wies Edeltraud Wollenweber noch auf einige geplante Veranstaltungen hin und lud mit der Schließung der Versammlung noch zu einem kleinen Imbiss ein.