BAB 7: Lkw fährt auf Sattelzug auf – zwei Schwerverletzte

Fahrer und Beifahrer waren zunächst in ihrem deformierten Führerhaus eingeschlossen. Beide konnten schwer verletzt durch die eingesetzten Kräfte gerettet werden.

Schwerer Lkw-Unfall bei Rhüden führt zur Vollsperrung der A7 in Fahrtrichtung Kassel – 59 Einsatzkräfte vor Ort

In der Nacht von Freitag auf Samstag befuhr ein Lkw aus dem Rems-Murr-Kreis (Baden-Württemberg) die Autobahn 7 in Fahrtrichtung Süd. Kurz vor Mitternacht krachte der mit zwei Personen besetzt Lkw, an einem Stauende im Baustellenbereich - kurz nach der Anschlussstelle Rhüden, auf einen bereits stehen Sattelzug auf. Fahrer und Beifahrer waren zunächst in ihrem deformierten Führerhaus eingeschlossen und mussten erst von den eingesetzten Wehren aus Rhüden und Seesen aus der misslichen Lage befreit werden. Beide Personen zogen sich schwere Verletzungen zu. „Ich habe bereits auf dem rechten Fahrstreifen gestanden, als von hinten der Lkw aufgefahren ist“, sagte der 54-jährige Lkw-Fahrer des Sattelzuges auf Nachfrage. Mit gut 23 Tonnen Bananen war er auf dem Weg nach Stuttgart. Rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Rhüden und Seesen, sowie vom Rettungsdienst und Autobahnpolizei waren nur Minuten nach der Alarmierung vor Ort. „Wir haben hier folgende Lage - Lkw auf ist auf stehenden Lkw aufgefahren. Wir konnten den Beifahrer schnell aus dem Lkw ziehen und an den Rettungsdienst übergeben. Der Fahrer ist noch im Führerhaus eingeklemmt aber ansprechbar. Er wird zur Zeit ärztlich versorgt und die Rettungsmaßnahmen laufen auf Hochtouren“, erklärt Einsatzleiter Timo Hurlemann gegenüber dem „Beobachter“. Der Beifahrer wurde den Asklepios Kliniken Schildautal Seesen zugeführt. Der Fahrer kam nach der Rettung in das Goslarer Krankenhaus. Beide zogen sich schwere Verletzungen zu. Die Autobahn 7 blieb ab Rhüden für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten bis in die Morgenstunden voll gesperrt. Es entstand an beiden Lkw`s hoher Sachschaden.