Bald neue Geschäfte an der Frankfurter Straße?

Der ehemalige Nettomarkt, der leer steht, gerät ins Blickfeld.

Wirtschaftsförderer Timo Muchow steckt in einem Dilemma.

Auf der einen Seite verfügt die Stadt Seesen über leer stehende Gebäude unter anderem an der Frankfurter Straße, auf der anderen Seite kann er Anfragen von Interessenten nicht bedienen. Denn in die beiden Gebäude an der Frankfurter Straße dürfen nur solche Geschäfte einziehen, die vorher einmal hier waren. Heißt, im länglichen Gebäude, direkt neben „kik“, wo früher Netto drin war, dürfte nur ein Lebensmittelgeschäft hinein; auf der gegenüberliegenden Seite, wo früher Takko zu finden war, nur ein Bekleidungsgeschäft. Das könnte sich ändern. Darüber wurde jetzt in dieser Woche im Wirtschaftsausschuss diskutiert. Genauer geht es um die komplette Freigabe der Einzelhandelsschwerpunkte an der Frankfurter Straße und Braunschweiger Straße für sämtliche Einzelhandelsnutzung. Dann könnte beispielsweise ein großes Elektrogeschäft hier einziehen.

Was Ralf Schwager, Geschäftsführer des Kaufhauses Schwager dazu sagt und weitere Reaktionen lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 3. Juni 2017.