Bei Sprachauffälligkeiten des Kindes schnell reagieren

Wenn die ambulante Therapie nicht ausreicht: Aufnahme in die „Villa Kunterbunt“

Die paritätischen Sprachheilkindergärten in Niedersachsen raten Eltern, für deren Kinder eine ambulante Sprachtherapie nicht ausreichend erscheint, sich möglichst zeitnah in der Sprachheilberatungsstelle ihres zuständigen Gesundheitsamts vorzustellen.

Seesen (bo). Auch wenn das neue Kindergartenjahr erst am 1. August beginnt, ist es wichtig, die eventuelle Aufnahme des Kindes in einen Sprachheilkindergarten früh zu realisieren. „Wir raten den Eltern, nun schnell zu reagieren, damit ihr Kind einen Platz in unserer Einrichtung und somit die passende Betreuung, Förderung und Therapie erhält“, sagt Elke Stolze, Leiterin des paritätischen Sprachheilkindergartens „Villa Kunterbunt“ der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen.
Aufgenommen werden können Kinder mit umfassenden Sprachauffälligkeiten im Alter von vier Jahren bis zur Einschulung, bei denen eine ambulante Sprachtherapie nicht ausreichend erscheint.
Der Sprachheilkindergarten bietet mit einer Gruppenstärke von acht Kindern und angestelltem Therapeutenpool eine Komplexleistung, die Erziehung und Bildung sowie ein umfassendes Förder-und Therapieangebot unter einem Dach vereint. Die Kosten für Betreuung und Therapie im Sprachheilkindergarten werden im Rahmen der Eingliederungshilfe vom Land Niedersachsen unter Beteiligung der Krankenkassen übernommen.
Weitere Informationen zu diesem Angebot findet man auf der Homepage des Sprachheilkindergartens: www.lebenshilfe-seesen.de oder per Telefon unter (05381) 94098.