Beim St.-Vitus-Sommerfest Ehrungen vorgenommen

Propst Thomas Gleicher bei der „Kreuz-Andacht“.

Propst Thomas Gleicher dankt langjährigen Mitarbeitern – Besondere Ehrung für Heimbewohnerin Erna Schmidt

Seesen (bo). Sonne, Wasser und Wind, – das ist der Inbegriff des Sommers. Aber wenn das Wasser von oben kommt, die Sonne sich versteckt und der Wind kalt und ungemütlich ist, dann ist es gut, sich in die schützenden Räume des Hauses zum Feiern zu begeben. Leer und verloren standen daher beim Sommerfest im Altenzentrum St. Vitus die Zelte am Springbrunnen. Der Bratwurststand wurde kurzerhand vor dem Haupteingang aufgebaut. Im Eingangsflur war der reichhaltige Kuchenstand und am Getränkestand gab es auch frisch gezapftes Bier.
Ein kleiner Flohmarktstand im Vergleich zum Gewohnten fand viele Interessenten. Die Modelleisenbahner hatten ihre Räume geöffnet, immer wieder ein beliebtes Ziel nicht nur für die Kleinen. Die Kapelle wurde zur Musikkapelle. Der Posaunenchor umrahmte die Kreuz-Andacht von Propst Thomas Gleicher, und begleitete die Lieder. H. Berndt am Keyboard unterhielt während des Kaffeetrinkens. Dann schlossen sich die Ehrungen für langjährig verdiente Mitarbeiter aus allen Bereichen des Hauses an:

10 Jahre: Bärbel Wolf, Christina Kuhl, Michaela Wollenweber, Astrid Wetteborn und Angelika Otto.

20 Jahre: Eleonore Gajdzica und Carmen Romera-Vinals.

25 Jahre: Martina Jäger und Anneliese Münchow.

Eine besondere Ehrung erhielt Erna Schmidt. Sie ist die Bewohnerin, die am längsten im betreuten Wohnen an den Teichen 11 lebt, nämlich seit 27 Jahren. Und damit das Sommerfest seinem Namen noch gerecht wurde, kam zum Schluss auch noch die Sonne heraus! Das „Florian Echo“ aus Rhüden spielte mit viel Schwung auf und unterhielt alle bestens. Im Rückblick war es für die Gesund- und Zufriedenheit aller Anwesenden die richtige Entscheidung gewesen, im Haus zu feiern.