Bereit sein, um Konflikte zu lösen

Die neuen Streitschlichter mit ihren ,,Ausbildern'' Astrid Eichmann und Holger Ritzke sowie Schulleiter Stefan Bungert (2. von rechts), der die Zertifikate überreichte. (Foto: König)

Anfang der Woche wurden die neuen Streitschlichter im Jacobson-Gymnasium vorgestellt

Richtiges Streiten an einer Schule zu lernen ist nicht selbstverständlich. Am Montag haben sich die neuen Schülermediatoren am Jacobson-Gymnasium den Vertretern des Schülerrates vorgestellt. Sie wurden im Verlauf des letzten halben Jahres ausgebildet und konnten nach regelmäßigem Training in der Streitschlichter-AG und erfolgreichem Durchspielen von verschiedenen Streitsituationen im Rollenspiel ihr Zertifikat von Schulleiter Stefan Bungert in Empfang nehmen. Sie sind nun bereit, am Jacobson-Gymnasium ihren Mitschülern bei Streit und Konflikten zu helfen.
Hierfür haben sie sich mit vielen Fragen auseinandergesetzt, wie zum Beispiel: „Was kann ich sagen, um jemanden davon zu überzeugen, dass ein Gespräch mit einem von uns helfen kann?“ oder „Wie kann ich erkennen, was hinter einem Streit noch alles verborgen ist?“. Um einen Streit schlichten zu können, ist natürlich zunächst einmal die freiwillige Bereitschaft der Konfliktparteien notwendig. Darauf hoffen die neuen Schülermediatoren, denn ihr Anliegen ist es, mit ihrem Einsatz dazu beizutragen, dass sich jeder verstanden und ernst genommen fühlen kann und so auch langfristig ein besseres Miteinander entsteht.
Die Ausbildung von Schülern als Streitschlichter erfolgte durch die Lehrer Astrid Eichmann und Holger Ritzke, die zuvor an einer einjährigen Ausbildung in Mediation und Mobbing-Bearbeitung in der Schule teilgenommen hatten. Beide Lehrer stehen in der Schule zur Konfliktbearbeitung und zur Beratung der Schülerstreitschlichter zur Verfügung.
Das Jacobson-Gymnasium setzt so auf ein Konzept der konstruktiven Übernahme von Verantwortung.