Berlin ist eine Reise wert

Der obligatorische Besuch im Bundestag durfte nicht fehlen.

Im Jubiläumsjahr: „Beobachter” lädt Zusteller ein und reist in die Bundeshauptstadt

Berlin ist immer eine Reise wert, sagt der Volksmund. Diese Metropole hat so viele Gesichter, dass sie für jedes Alter mehr als nur sehenswert ist. Sie bietet eine Bandbreite an Sehenswürdigkeiten, als Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland ist sie weltweit bekannt. Mit ihren über drei Millionen Einwohnern ist sie auch die größte Stadt Deutschlands. Anlässlich seines 140-jährigen Bestehens hatte der Seesener „Beobachter” seine Zusteller zu einer Reise nach Berlin eingeladen.

Gemeinsam mit Verlagsleiter Bernd Voß, Vertriebschef Ralf Kirchhoff sowie den Beobachter-Mitarbeiterinnen Beatrix Reincke und Gaby Vollmann sollte der Tag zu einem tollen Erlebnis avancieren. Morgens ging es vom Bahnhof Seesen aus mit dem Reisebus der Firma Tappe nach Berlin, das man mittags erreichte.
Dort angekommen, wurde eine Fahrt mit dem Spreedampfer der Reederei Winkler unternommen. Auf der Spree ging es eine Stunde durch das Regierungsviertel Moabit und zurück. Anschließend stand ein Besuch und Vortrag im Reichstag auf dem Programm.
Die „Beobacher”-Zusteller erfuhren dabei vieles über die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Parlaments beziehungsweise der Abgeordneten. Auf dem Reichstagsgebäude erhielt man in der Kuppel einen Rundumblick über Berlin. Danach folgte eine zweistündige Stadtrundfahrt. Der Stadtführer Berger erläuterte einiges zur Stadtgeschichte und zeigte den Zeitungszustellern die markantesten Punkte.
Allerdings reichte die Zeit kaum aus, um wirklich alle Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Am späten Abend gegen 23 Uhr erreichte der Bus Seesen. Fazit: Der Tag war sehr anstrengend, aber auch sehr sehr schön. Berlin ist eben wirklich immer eine Reise wert.