Beschäftigung steigt, Arbeitslosigkeit sinkt

Im Bereich Seesen hat sich die Arbeitslosigkeit von August auf September um 29 auf 949 Personen verringert. Das waren 51 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Martini (Foto: Martini)

Entwicklung im Spätsommer verzeichnet eine Abnahme der Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosenzahlen im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig - Goslar sind im September deutlich gesunken.

Gegenüber dem August waren 1.127 beziehungsweise 4,7 Prozent weniger Menschen arbeitslos und somit insgesamt 22.787. Das sind 16 mehr als noch vor einem Jahr. Aktuell liegt die Arbeitslosenquote somit bei 7,2 Prozent.
„Die aktuell positive Entwicklung des Spätsommers lässt sich auch auf unseren regionalen Arbeitsmarkt übertragen“, kommentiert Harald Eitge, Leiter der Agentur für Arbeit Braunschweig - Goslar die aktuellen Arbeitsmarktzahlen. „Gegenüber dem Vormonat sind über 1.100 Menschen weniger arbeitslos. Die größten Gewinner im September waren, erwartungsgemäß, die Jüngsten.“
Bei den unter 25-Jährigen ist die Arbeitslosigkeit um 17,7 Prozent, genauer gesagt um 410 Männer und Frauen gesunken.
Der Grund dafür sei, so Eitge, der Einstieg in eine Berufsausbildung, aber auch die neu ausgebildeten Fachkräfte, die nach der Sommerpause eine Beschäftigung gefunden haben.

Arbeitslosenzahlen in 
Seesen im September
um 29 Personen verringert


Im Bereich Seesen hat sich die Arbeitslosigkeit von August auf September um 29 auf 949 Personen verringert. Das waren 51 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im September 7,7 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,3 Prozent. Dabei meldeten sich 209 Personen, entweder neu oder erneut, arbeitslos. Das sind etwa so viele wie vor einem Jahr (+1). Gleichzeitig beendeten 234 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-44).
Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1.875 Arbeitslosmeldungen, die Veränderung zum Vorjahreszeitraum ist nur gering (-2); dem gegenüber stehen 1.853 Abmeldungen von Arbeitslosen (-114).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im September um 6 Stellen auf 158 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 33 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im September 58 neue Arbeitsstellen, 14 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 408 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 22.
Harald Eitge erwartet fürs Erste den momentanen Positivtrend in den nächsten Wochen fortzusetzen: „Ich gehe davon aus, dass die Arbeitslosigkeit im Oktober aufgrund der sogenannten Herbstbelebung weiter reduzieren wird. Die Entwicklung im November ist dann bereits wieder stark abhängig von der Witterung“.
Zum Jahresende obliegt es dann wieder einmal der Härte oder der Milde des Winters, der die Arbeitslosenzahlen zusätzlich beinflussen wird.