Besuch des Herzog-Anton-Ulrich-Museums

Blick auf Jan Vermeers „Mädchen mit dem Weinglas“. (Foto: Cordes)

Der Freundeskreis Städtisches Museum fährt nach Braunschweig

Die dritte Veranstaltung des Freundeskreises Städtisches Museum in diesem Jahr ist eine Zugfahrt nach Braunschweig.

Am 27. April ist das Ziel das Herzog-Anton-Ulrich-Museum. Der Vorstand lädt alle Interessierten ein, an dieser Exkursion teilzunehmen.
Am 23. Oktober 2016 öffnete das Museum nach siebenjähriger Sanierung wieder seine Pforten. Es ist eines der ältesten und bedeutendsten Kunstmuseen Deutschlands. Das im 19. Jahrhundert errichtete Museumsgebäude wurde von nachträglichen Einbauten befreit, grundlegend saniert und mit modernster Ausstellungstechnik ausgestattet. Geleitet von der Maxime, die Kunst optimal in ihrer Prachtentfaltung zu unterstützen, finden sich sowohl reduzierte Präsentationen in schlichter Eleganz, als auch Ausstellungsräume mit ausdrucksstarker Farbigkeit. Durch einen Erweiterungsbau konnte zusätzliche Ausstellungsfläche geschaffen werden. Das Ergebnis: 4000 Kunstwerke aus 3000 Jahren auf 4000 m² Ausstellungsfläche.
Den Grundstein der bis heute berühmten Sammlung Alter Kunst legte bereits Herzog Anton Ulrich von Braunschweig-Lüneburg. Neben zahlreichen Alten Meistern wie Rubens oder Vermeer erwarb er auch antike Gegenstände, kunstvolle Möbel oder auch ostasiatische Objekte, beispielsweise japanische Lackarbeiten, die bis heute über Europa hinaus bekannt sind.
Neu konzipiert wurden auch Vermittlung und Servicebereiche: das multimediale Informationssystem „EyeVisit“, großzügige Veranstaltungsräume, ein Café mit Blick in den Museumspark sowie ein Museumsshop sorgen dafür, dass der Kunstgenuss zu einem rundum gelungenen Erlebnis wird.
Mit namhaften Meistern und einer der bedeutendsten Sammlungen frühneuzeitlicher Kunst verführt das Herzog-Anton-Ulrich-Museum als eines der ältesten Museen Europas zum Kunstgenuss auf höchstem Niveau. Die Liste der in der Sammlung vertretenen Künstler liest sich wie ein Who is Who der Kunstgeschichte: Rubens, Rembrandt, Vermeer, Cranach, Dürer, Holbein, Goya, Beckmann und Picasso.
Die vom Freundeskreis gebuchte Führung vermittelt einen Einblick in sämtliche Dauerausstellungen und trägt den Titel: Highlights im neuen Herzog-Anton-Ulrich-Museum. Sie beinhaltet Gemälde von Giorgione, Rembrandt, Rubens und Vermeer; antike Skulpturen; italienische Majolika; französische Emails; ostasiatische Lackarbeiten und Porzellane aus Fürstenberg; Arbeiten auf Papier von Goya über Cezanne bis zu Picasso. Die Führung dauert anderthalb Stunden.
Eine verbindliche Anmeldung zu dieser Fahrt wird erbeten bis zum 21. April bei Renata Jahns unter der Telefonnummer (05381) 2479 oder Wolf-Dieter Ternedde unter (05381) 492411.
Die Teilnehmer treffen sich am 27. April um 9.45 Uhr am Seesener Bahnhof.