Besucherzahlen leicht rückläufig

Die „sehusa wasserwelt” erfährt auch in diesem Jahr Investitionen. Im Außenbereich neben dem Haupteingang soll unter anderem in ein neues Spielgerät investiert werden.

Wirtschaftsbetriebe Seesen legen Bilanzen vor / Weitere Investitionen in die „sehusa wasserwelt”

In kleinerer Runde als in den Vorjahren kamen jetzt die Gesellschafter der Wirtschaftsbetriebe Seesen im Rathaus Seesen zusammen.

Kleiner deswegen, weil die Gesellschaft nicht mehr aus allen Mitgliedern des Rates der Stadt Seesen besteht, sondern der Kreis nach der Verschmelzung der Versorgungsbetriebe und der BHKW und Hallenbad GmbH auf die Wirtschaftsbetriebe weitaus kleiner gefasst ist als bislang.
Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Hans-Joachim Voß erläuterte in seinem Bericht, dass das Betätigungsfeld der Holding Wirtschaftsbetriebe 2016 hauptsächlich wieder den Bereich der „sehusa wasserwelt“ umfasse. Die wesentlichen Ereignisse des Geschäftsjahres erläuterte Dr. Voß im Anschluss. Für die Erneuerung der Hallendecke in der „sehusa wasserwelt“ wurde ein Darlehen in Höhe von 400.000 Euro aufgenommen, der Austausch von zwei Blockheizkraftwerk-Modulen wurde mit Kosten in Höhe von 490.000 Euro beziffert.
Die Übernahme einer Darlehensbürgschaft durch die Wirtschaftsbetriebe für die Blockheizkraftwerk- und Hallenbad GmbH für das Darlehen zur Erneuerung der Module wurde vom Aufsichtsrat einstimmig beschlossen. Im September wurde vom Aufsichtsrat die Verschmelzung der Gesellschaften Versorgungsbetriebe (VBS) sowie BHKW und Hallenbad GmbH ebenfalls einstimmig in allen Punkten beschlossen.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 26. Juni 2017.