Bewährung für VfL-Fußballer

Zu einer sechsmonatigen Haftstrafe wurde gestern ein ehemaliger Fußballer des VfLSeesen im Amstgericht Seesen verurteilt. Der Akteur hatte in der Partie zwischen demTSVMünchehof II gegen denVfL Seesen am 22. Oktober 2011 den Lutteraner Schiedsrichter Christof Lachnit während des Spiels in der 75. Minute tätlich angegriffen und soll ihn dabei laut Anklageschrift auch gewürgt haben.Dieser hatte daraufhin Strafanzeige gestellt. Gestern nun kam es im Gericht zur Aufarbeitung des Falles. Nachdem der Angeklagte, danach das Opfer sowie ein zufällig vor Ort anwesender Polizeibeamter zum Vorfall befragt wurden, fällte Richter Frank Rüger das Urteil. Dass ihn der Schiedsrichter vorher als „Asi“ beleidigt hatte, erschienRüger nicht als glaubhaft. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.