Bilder, Skulpturen, Zeichnungen von Konrad Mätzig

Der Maler und Bildhauer Konrad Mätzig zeigt im Kunstkreis Brunshausen Zeichnungen, Bilder und Skulpturen, bei denen Vegetatives — Wachsendes in vielfach künstlerischer Ausprägung zu entdecken ist. Mätzig ist Sammler und Spurensucher. Er verwendet Fundstücke wie verschiedene Hölzer, Zweige, Jute und Stoff, die er mit Leim und Farbpigmenten verbindet. Dabei ist es mehr als ‚totes’ Holz, das behauen und geschliffen wird. Es arbeitet weiter in der Fantasie des Betrachters. Immer wieder drängt etwas aus dem Rahmen, als ob es weiter wachsen will, sich verästeln und verzweigen muss, um Sehgrenzen aufzubrechen und Motive von ihrer eindeutigen Bestimmbarkeit zu lösen. Abstrakt und doch konkret wirken viele der Figuren, manche erinnern an archäologische Fundstücke.
Einen Gegensatz zur Schwere der Holzskulpturen bilden die eher zarten Zeichnungen, überwiegend Frauenakte. Auch hier arbeitet der Künstler mit Fundstücken, fügt den Zeichnungen filigrane Stoffmuster bei.
Verwandlung ist alles bei Mätzig : Tierisches, Menschliches, Pflanzliches gehen ineinander über und weisen erstaunlich ähnliche Strukturen auf.
Die Ausstellung wird mit einer Vernissage am Samstag, 17. November um 16 Uhr eröffnet und freitags, samstags und sonntags bei freiem Eintritt bis einschließlich des dritten Adventssonntag, 16. Dezember geöffnet.