Borsch-Fuhrmann-Bilder im Finanzamt

Mit einer neuen Bilderausstellung ist das Finanzamt Bad Gandersheim ins neue Jahr gestartet. Wieder unter der Vermittlung von Elisabeth Riehm (Mitte) konnten zwei Künstlerinnen gewonnen werden, die beide in der Asklepios-Klinik in Seesen arbeiten und sich in der Freizeit der Malerei widmen: Manuela Kaden-Werner (links) und Birgit Borsch-Fuhrmann aus Bornhausen (rechts). Sie stellen bis Ende April im Eingangsbereich mit Kundenberatungsräumen und dem unteren Seitenflur des Amtes vornehmlich Landschaftsansichten in Öl aus. Manuela Kaden-Werner zeichnete schon während der Schulzeit mit Kohle und Bleistift. Mit einem Einsteigerkästchen Acrylfarben begann die Malkarriere, die schon bald mit wasservermalbaren Ölfarben fortgesetzt wurde. Seit gut einem Jahr malt sie nicht ausschließlich mehr mit Pinseln, sondern hat als weitere Ausdrucksform für sich die Spachteltechnik entdeckt, von der auch Beispiele in der Ausstellung zu sehen sind. Neben Landschaften interessieren sie Menschen und Mischwesen. Birgit Borsch-Fuhrmann ist erst 2005 durch einen Kurs in einer Malschule zur Malerei gekommen. Sie malt seit Anbeginn in Öl, Versuche in Acryl hat sie wieder eingestellt. Sie bevorzugt einen feinen, detailreichen Malstil, vor allem in Landschaftsmalerei und Architektur.