Brandgeruch im Hochhaus sorgte für Aufregung

Mehr als 30 Einsatzkräfte belagern am Dienstagabend ein Hochhaus in der Gänsepforte. Brandgeruch dringt aus einer Wohnung und sorgte für Aufregung im Haus.

Wohnung verlassen und Essen auf der Kochplatte vergessen - Feuerwehr rückte mit Drehleiter aus

Seesen (am) Zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei wurde die Seesener Feuerwehr am Dienstagabend gegen 18 Uhr zu einem Brandeinsatz in die Gänsepforte alarmiert. In einem dortigen Hochhaus bemerkten Nachbarn den beißenden Brandgeruch, der aus einer Wohnung im siebten Stockwerk drang und alarmierten sofort die Einsatzkräfte. Bei Eintreffen der ersten Kräfte quoll Rauch aus der verschlossenen Wohnung. Da die Bewohnerin der Wohnung weder auf Klopfen noch auf Klingeln reagierte, öffnete die Feuerwehr gewaltsam die Wohnungstür. Schnell konnte die Situation aufgeklärt werden. Verbranntes Essen auf einer Kochplatte hatte den beißenden Geruch verursacht und die Wohnung verqualmt. Natürlich blieb der Feuerwehreinsatz im Hochhaus nicht unbemerkt und sorgte für entsprechende Aufregung. Die Bewohner verließen ihre Wohnungen und verfolgten das Geschehen aus sicherer Entfernung. Die Feuerwehr entfernte die Töpfe mit dem verbrannten Essen aus der Wohnung und sorgte für die Entrauchung. Der Brandeinsatz endete zum Glück glimpflich. Rund 30 Einsatzkräfte bindete das vergessene - und verbrannte Essen, der Sachschaden blieb gering.