Braunkohltour stieß wieder auf große Resonanz

Diese Gruppe war bei der elften, knapp dreistündigen Braunkohlwanderung durch das hiesige Gebiet im Grane- und Schnapstal mit von der Partie. (Foto: bo)

17 Wanderfreunde der Tennis-Jedermann-Abteilung marschierten / 42 Teilnehmer waren beim Essen

Seesen (ner). Zu der Traditionsveranstaltung gehört seit dem Jahre 2001 bei der Tennisabteilung des SV Union Seesen die beliebte Braunkohlwanderung. Immer am zweiten Sonnabend im Januar laden die Verantwortlichen der Sparte Tennis zu dieser Auftaktveranstaltung ins neue Jahr ein. Das Ehepaar Hans-Joachim Niesner, Klaus Lehmann sowie Claus Werner hatten auch diesmal keine Mühe gescheut, um die diesjährige Veranstaltung – es war übrigens die elfte Wanderung dieser Art – vorzubereiten und zu organisieren. Die Organisatoren wurden auch letzten Endes belohnt, denn es konnte eine Rekordbeteiligung beim Essen mit 42 Personen erreicht werden, und die äußeren Witterungsbedingungen waren ebenfalls optimal, denn es blieb auch trocken. Nach der Begrüßung durch den Abteilungsleiter Tennis, Jürgen Nitsche, erfolgte der Startschuss. In diesem Jahr hatten 17 Wanderer die Stiefel geschnürt, um sich von der Tennishalle an der Lautenthaler Straße auf den Rundkurs zu begeben. Zunächst ging des durch den Steinway-Kurpark und weiter im Granetal hoch sowie an der Wilhelm Kolle-Schützhütte vorbei. Die Gruppe folgte dann dem Schieferweg und dem Höhenweg oberhalb des Granetals. Von hier aus hatte man eine klare, weite Sicht. Nach einer kurzen Pause nahm man dann Kurs auf das Schnapstal. Hier ging es dann am „alten Steinbruch“ vorbei, und der Kreis schloss sich wieder am ehemaligen Wildpark. Nach gut drei Stunden Fußmarsch – etwa 13 Kilometer Wanderstrecke – war dann das Ziel, das „Tennisstübchen“ an der Lautenthaler Straße, erreicht. Dort angekommen, wurde dann ein kräftiges Braunkohlessen mit den entsprechenden Beilagen durch die Pächter der Tennishalle, dem Ehepaar Birgit und Kurt Schidlowski, serviert. Nach einigen Stunden in geselliger Atmosphäre machte man sich dann bei Einbruch der Dunkelheit wieder auf den Heimweg. Fazit: Auch im kommenden Jahr steht wieder eine Braunkohlwanderung auf dem Programm des SV Union Seesen.