Brenntage werden endgültig abgeschafft

Brenntage gehören demnächst der Vergangenheit an. (Foto: Erik Sommer / pixelio.de)

Brennverordnung tritt Ende März außer Kraft / Letztmalige Gelegenheit in Seesen am bevorstehenden Wochenende

Gemeindliche Brenntage haben in der Vergangenheit auch im Landkreis Goslar immer wieder für kontroverse Diskussionen gesorgt. Während sich einige über die Gelegenheit freuten, Gartenabfälle bequem im heimischen Garten verbrennen zu dürfen, beschwerten sich andere über die mit den Brenntagen verbundene Rauchentwicklung.

Umwelt- und Klimaschützer kritisierten darüber hinaus die negativen ökologischen Folgen der Brenntage. Mit den Diskussionen ist es nach dem Willen des Niedersächsischen Gesetzgebers jetzt vorbei. „Die Niedersächsische Brennverordnung, auf Grundlage derer die Gemeinden Brenntage zulassen durften, tritt am 31. März dieses Jahres außer Kraft“, erläutert Claudia Thiele vom Fachdienst Umwelt.
Die Nachfolgeverordnung – das hat das Niedersächsische Umweltministerium bereits angekündigt – wird keine Möglichkeiten mehr zur Zulassung allgemeiner Brenntage eröffnen. Ausnahmegenehmigungen sind nur in besonderen Einzelfällen möglich. Vermutlich weiterhin zulässig wird lediglich das Verbrennen von Pflanzenteilen sein, die mit Schadorganismen wie beispielsweise der Kastanienmoniermotte befallen sind.
Auch für Waldbewirtschafter könnte es weiterhin Sonderregelungen geben. Für die Mehrzahl der Gartenbesitzer wird aber zukünftig gelten: Das Verbrennen von Gartenabfällen ist unzulässig. Nach dem vorliegenden Entwurf der Nachfolgeverordnung wird zukünftig der Landkreis statt der Gemeinden über Einzelgenehmigungen entscheiden. „Zwar kennen wir den genauen Wortlaut der neuen gesetzlichen Regelung bisher noch nicht“, erläutert Thiele. „In einem Erlass hat das Niedersächsische Umweltministerium aber bereits deutlich gemacht, dass Einzelgenehmigungen nur in ganz engen Grenzen erteilt werden können.“
Da die Wetterprognose für das kommende Wochenende positiv ist, hat sich die Stadt Seesen entschlossen, noch einmal Brenntage für den morgigen Freitag, 7. März, und den darauffolgenden Sonnabend, 8. März, jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr festzusetzen.
Fachbereichsleiter Uwe Zimmermann weist in diesem Zusammenhang auf die Auflagen hin, nach denen nur bei „trockener“ Witterung und nur trockene und ausreichend abgelagerte pflanzliche Abfälle verbrannt werden dürfen.